• 25.01.2023
      20:15 Uhr
      Chinesen in Serbien - Wer profitiert? Chinesen in Serbien - Wer profitiert? | tagesschau24
       

      China streckt seine Fühler immer stärker nach Europa aus, besonders nach Serbien. Seit 2010 haben die Chinesen rund 8,5 Milliarden Dollar im Land investiert. Bei der Umsetzung der Projekte für die "Neue Seidenstraße" steht Serbien 2022 weltweit an zweiter Stelle. Während chinesische Firmen den Osten des Landes rund um die Kupfermine Bor aufkaufen und dort in großem Stil Rohstoffe fördern, beginnen Chinesinnen und Chinesen in zweiter Generation, ihre Träume zu verwirklichen.

      Mittwoch, 25.01.23
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      China streckt seine Fühler immer stärker nach Europa aus, besonders nach Serbien. Seit 2010 haben die Chinesen rund 8,5 Milliarden Dollar im Land investiert. Bei der Umsetzung der Projekte für die "Neue Seidenstraße" steht Serbien 2022 weltweit an zweiter Stelle. Während chinesische Firmen den Osten des Landes rund um die Kupfermine Bor aufkaufen und dort in großem Stil Rohstoffe fördern, beginnen Chinesinnen und Chinesen in zweiter Generation, ihre Träume zu verwirklichen.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Anna Tillack

      China streckt seine Fühler immer stärker nach Europa aus, besonders nach Serbien. Seit 2010 haben die Chinesen rund 8,5 Milliarden Dollar im Land investiert. Bei der Umsetzung der Projekte für die "Neue Seidenstraße" steht Serbien 2022 weltweit an zweiter Stelle. Während chinesische Firmen den Osten des Landes rund um die Kupfermine Bor aufkaufen und dort in großem Stil Rohstoffe fördern, beginnen Chinesinnen und Chinesen in zweiter Generation, ihre Träume zu verwirklichen.

      Die 25-jährige Chinesin Weiya Chen will ihr eigenes Café eröffnen. Die Familie verdiente das erste Geld mit einem Schuhladen in Belgrads Chinatown im bekannten Block 70. Weiya hat den Aufstieg in die Mittelschicht geschafft, ist im Herzen aber dennoch Chinesin geblieben - zumindest was die Politik angeht.

      Danilo Krivokapic sieht die Ansichten seiner chinesischen Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Sorge. Belgrad ist dabei, in der ganzen Stadt Kameras zu installieren - bis zu 8.000 sollen es werden - die man mit einer chinesischen Gesichtserkennungssoftware aufrüsten kann. Während Krivokapic dafür kämpft, dass im Datenschutz europäische Standards erhalten bleiben, stürzt sich die Geschäftswelt auf die attraktiven Angebote chinesischer Firmen. Unterstützt wird sie vom 36-jährigen Goran-Liu, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, zwischen chinesischen und serbischen Geschäften zu vermitteln und die besten Deals anzubieten.

      Die Filmautorin Anna Tillack porträtiert die Menschen, fragt nach ihren Motivationen und Träumen und wagt einen Blick hinter die Kulissen der sonst so verschlossenen Community.

      DokThema beschäftigt sich mit relevanten politischen Entscheidungen aus Wirtschaft, Umwelt, Gesundheit, Kultur oder Familie.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 25.01.23
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.02.2023