• 17.08.2022
      23:15 Uhr
      Schönheit und Vergänglichkeit Der Fotograf Sven Marquardt | rbb Fernsehen
       

      Als junger Fotograf porträtierte Sven Marquardt unübertroffen die Ostberliner Prenzlauer-Berg-Bohème in gotischem schwarz/weiß. Nach dem Mauerfall legt er ein paar Jahre die Kamera bei Seite und taucht ins Nachtleben ab. Sein Charisma und die Arbeit an der Tür des Berghain, das in der internationalen Clubszene Kult-Status erlangt, machen ihn weltberühmt.

      Mittwoch, 17.08.22
      23:15 - 00:30 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 22:45
      Stereo

      Als junger Fotograf porträtierte Sven Marquardt unübertroffen die Ostberliner Prenzlauer-Berg-Bohème in gotischem schwarz/weiß. Nach dem Mauerfall legt er ein paar Jahre die Kamera bei Seite und taucht ins Nachtleben ab. Sein Charisma und die Arbeit an der Tür des Berghain, das in der internationalen Clubszene Kult-Status erlangt, machen ihn weltberühmt.

       

      Dieser Film zeigt die milde Seite eines Mannes den man als härtesten Türsteher Europas kennt. Sven Marquardt bewacht nicht nur die Tür des Technoclub Berghain, er ist auch ein Künstler von Weltrang. Schon vor dem Mauerfall porträtiert der gelernte Fotograf die subkulturelle Ostberliner Szene: erotisch, lässig, schmutzig und existenziell, in ausdrucksstarkem Schwarz-Weiß. Nacht, Rausch, Exzess und Dunkelheit strahlen seine Werke aus, obwohl sie bei Tageslicht entstehen.

      Die Regisseurin Annekatrin Hendel trifft in ihrem neuen Dokumentarfilm den Fotografen und zwei seiner Freunde aus der gemeinsamen Punkzeit: Robert Paris und Dominique Hollenstein (Dome). Dieses Trio leuchtete noch heller als der Rest der vibrierenden Ostberliner Bohemè der 80er Jahre.

      SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT“ erzählt von drei Freunden mit einem gemeinsamen Start, deren Leben geprägt ist von ihrem künstlerischen Blick auf die Welt, von Radikalität und Offenheit. Aber es ist auch ein Film über die unbedingte Sehnsucht nach Individualismus und Unangepasstheit, Rebellion, Mode, Älterwerden, Liebe und Freundschaft in zwei unterschiedlichen Werte-Systemen. Und es ist ein Berlin-Film.

      Robert Paris` großartige Stadt-Ansichten von Ostberlin der 80er erzählen von der Attraktivität menschenleerer Straßen, vernagelter Türen und zerschossener Hausfassaden und von der Einzigartigkeit untergegangener Orte. Aber Sven Marquardt, Dome und Robert Paris sind noch da.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 17.08.22
      23:15 - 00:30 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 22:45
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.10.2022