• 18.08.2022
      01:15 Uhr
      Mit jedem Herzschlag - Leben retten in der Charité (8/10) Schwere Zeiten | rbb Fernsehen
       

      Dr. Nils Lahmann erforscht, wie sich High-Tech und Altersmedizin vereinen lassen. Pflegestationsleiter Maik Häcker kämpft mit akutem Personalmangel auf der kardiologischen Intensivstation. Der vierjährigen Sophie steht eine weitere Chemotherapie bevor. Sophie Lembrecht kann 16 Tage nach der Nierentransplantation entlassen werden. Ihr Körper hat die Niere ihrer Mutter Ariane erfolgreich angenommen.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 18.08.22
      01:15 - 02:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      VPS 01:00

      Dr. Nils Lahmann erforscht, wie sich High-Tech und Altersmedizin vereinen lassen. Pflegestationsleiter Maik Häcker kämpft mit akutem Personalmangel auf der kardiologischen Intensivstation. Der vierjährigen Sophie steht eine weitere Chemotherapie bevor. Sophie Lembrecht kann 16 Tage nach der Nierentransplantation entlassen werden. Ihr Körper hat die Niere ihrer Mutter Ariane erfolgreich angenommen.

       

      Krebserkrankung bei Kindern: Das Schicksal der vierjährigen Sophie
      Etwa 120 Kinder und Jugendliche werden an der Klinik für Pädiatrie jährlich mit ihren Krebserkrankungen behandelt. So auch die 4jährige Sophie. Nach einem Sturz mit dem Dreirad wurde bei ihr durch Zufall ein großes Neuroblastom im Bauchraum entdeckt. Eine seltene und lebensbedrohliche Krebserkrankung, die vor allem bei Kleinkindern auftritt. Nach mehreren Blöcken Chemotherapie und Bestrahlung wird die 4jährige nun bereits seit 15 Monaten auf der onkologischen Kinderstation betreut. Vater Christoph ist zu Besuch, Mutter Hannah lebt mit Sophie auf der Krebsstation. Heute soll eine Ultraschalluntersuchung zeigen, ob Sophies Herz durch die Chemotherapie Schaden genommen hat.

      Akuter Pflegenotstand auf der kardiologischen Intensivstation
      Rund 5000 Pflegekräfte arbeiten an der Charité. Einer von ihnen ist Stationsleiter Maik Häcker. Seit Jahren arbeitet der 38jährige auf der kardiologischen Intensivstation mit insgesamt 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die Station 47i ist momentan mit 13 Patienten belegt, bis zu 16 können versorgt werden. Durch den akuten Personalmangel kommt es immer häufiger zu langen Arbeitstagen. Besonders durch die Pandemie steht das Team um Maik Häcker oft vor großen Herausforderungen.

      Sophie Lembrecht wird nach erfolgreicher Nierentransplantation entlassen
      Vor 16 Tagen hat Sophie Lembrecht von ihrer Mutter Ariane eine neue Niere bekommen. Viereinhalb Wochen lang wurde die 24jährige intensiv in der Charité betreut. Heute darf Sophie endlich nach Hause. Sie möchte sich nach ihrem langen Aufenthalt bei Ärzteschaft und Pflegekräften bedanken. Dr. Mira Choi kommt zur letzten Abschluss-Untersuchung. Sophies Nierenwerte sind noch nicht ganz so gut, wie sie sein sollten. Kann Dr. Choi ihre Patientin trotzdem mit einem guten Gefühl entlassen?

      Herausforderung Altersmedizin im Klinikbetrieb
      Rosemarie Franke kam vor einer Woche in die Geriatrie. Dort, auf der Station für Altersmedizin soll die 83jährige mit Hilfe einer zweiwöchigen Komplextherapie wieder fit gemacht werden, damit sie nach einem langen Klinikaufenthalt bald wieder allein zuhause leben kann. Prof. Ursula Müller-Werdan leitet die Abteilung. Sie hat sich auf umfassende Altersmedizin im Klinikbetrieb spezialisiert. Um die Pflege älterer Menschen zu erleichtern, versuchen Dr. Nils Lahmann und sein Team, Hightech Geräte in die Altersmedizin miteinzubinden. Heute soll das sogenannte Exoskelett ausprobiert werden.

      Stephan Piper: Nach der Biologika-Therapie ist die alte Lebensqualität zurück
      Stephan Piper leidet unter einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung. Vor knapp sieben Wochen wurde er das erste Mal mit einer neuen Therapie behandelt. Er bekam so genannte monoklonale Antikörper gespritzt. Die Therapie, die in der Charité ganz neu bei der Behandlung von Nasennebenhöhlenentzündungen angewandt wird, hat innerhalb weniger Tage angeschlagen. Für Stephan Piper ist das eine kleine Sensation. Fünfzehn Jahre lang konnte er gar nichts riechen. Heute freut er sich auf das gemeinsame Kochen mit seiner Ehefrau.

      Juliane Kissner: Alltag einer Schwangeren mit unerkanntem Herzinfarkt
      Juliane Kissner hatte vor vier Jahren einen Herzinfarkt. Der wurde jedoch nicht erkannt. Die Berufsmusikerin ist erst 40 Jahre alt und keiner der behandelnden Ärzteschaft kam damals auf die Idee, dass Juliane Kissner sich in einer lebensbedrohlichen Situation befand. Erst auf ihr Drängen hin, wurde die entscheidende Untersuchung gemacht. Mittlerweile ist Juliane Kissner schwanger - ein Risiko für die Herzerkrankte. Heute hat die 40jährige einen Untersuchungstermin bei der Kardiologin Professorin Verena Stangl. Eine Ultraschalluntersuchung soll zeigen, wie es Juliane Kissners Herz aktuell während der Schwangerschaft geht.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 18.08.22
      01:15 - 02:05 Uhr (50 Min.)
      50 Min.
      VPS 01:00

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.10.2022