• 17.12.2021
      05:00 Uhr
      Tracks Deutschland | arte
       

      Diese Woche dreht sich in "Tracks" alles um sexualisierte Gewalt in der Popkultur. Durch Hashtag-Initiativen wie #metoo, #BalanceTonPorc, #YoTambién oder #deutschrapmetoo findet der Kampf gegen sexualisierte Gewalt seit Jahren weltweit Gehör. Und trotzdem fühlen sich viele Künstlerinnen und Künstler vom Stand der Debatte enttäuscht. Es bleibt viel zu tun.
      Themen:

      • Blond
      • Le Juiice
      • Rape and Revenge
      • Täter bleiben Täter?!

      Freitag, 17.12.21
      05:00 - 05:40 Uhr (40 Min.)
      40 Min.

      Diese Woche dreht sich in "Tracks" alles um sexualisierte Gewalt in der Popkultur. Durch Hashtag-Initiativen wie #metoo, #BalanceTonPorc, #YoTambién oder #deutschrapmetoo findet der Kampf gegen sexualisierte Gewalt seit Jahren weltweit Gehör. Und trotzdem fühlen sich viele Künstlerinnen und Künstler vom Stand der Debatte enttäuscht. Es bleibt viel zu tun.
      Themen:

      • Blond
      • Le Juiice
      • Rape and Revenge
      • Täter bleiben Täter?!

       

      Diese Woche dreht sich in "Tracks" alles um sexualisierte Gewalt in der Popkultur. Durch Hashtag-Initiativen wie #metoo, #BalanceTonPorc, #YoTambién oder #deutschrapmetoo findet der Kampf gegen sexualisierte Gewalt seit Jahren weltweit Gehör. Und trotzdem fühlen sich viele Künstlerinnen und Künstler vom Stand der Debatte enttäuscht. Es bleibt viel zu tun.

      Öffentliche Reaktionen auf Vorwürfe sexueller Gewalt enden oft in Grundsatzdiskussionen um die sogenannte Cancel Culture und versanden dann. Für Täter ist das vehemente Abstreiten oft noch immer das Mittel der Wahl. "Tracks" trifft Künstler und Künstlerinnen, die sich vorgenommen haben, das zu ändern. Die Rapperin Chilla, die Chemnitzer Band Blond oder das Projekt Keychange schaffen auf und abseits der Bühne Räume für Diskussion; die Filmemacherin Emerald Fennell bringt neue Narrative auf die Kinoleinwand; Awareness-Teams auf Festivals und in Clubs schaffen sichere Räume im neu aufflammenden Nachtleben.

      • Blond

      Popsongs, die sexualisierte Gewalt anprangern, gibt es schon seit vielen Jahren. Die Chemnitzer Band Blond geht noch einen Schritt weiter: Ihre Installation „Hütte der Sexualisierten Gewalt“ bringt das Thema in die Herzen deutscher Innenstädte.

      • Le Juiice

      Die Strukturen müssen sich ändern ¬– ein Schlagwort in der Diskussion um sexualisierte Gewalt. Die Pariser Rapperin Le Juiice wartet nicht auf diesen Wandel, sondern baut mit ihrem Label Traphouse selbst neue Strukturen. Ähnlich macht es die Musikmanagerin Lola Levent. Sie erfindet neue Wege, Künstlerinnen in der Branche zu bestärken.

      • Rape and Revenge

      Ein ganzes Filmgenre im Wandel: Spätestens seitdem Emerald Fennels „Promising Young Woman“ einen Oscar gewonnen hat, avancieren sogenannte Rape and Revenge Filme zum Symbol des Kampfs gegen sexualisierte Gewalt. „Tracks“ spricht mit den Regie-Team von „Violation“, Madeleine Sims-Fewer und Dusty Mancinelli über die Beweggründe, Blut spritzen zu lassen und lässt sich von der Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal erklären, was die Gesellschaft von solchen Rachefantasien lernen kann.

      • Täter bleiben Täter?!

      Wie gehen wir mit Menschen um, denen sexuelle Grenzüberschreitungen vorgeworfen wird? Runa Hoffmann von der Agentur „misc.“ redet mit ihnen, die Journalistin Inès Belgacem recherchiert. „Tracks“ über den komplizierten Umgang mit Tätern.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.01.2022