• 24.11.2022
      00:15 Uhr
      Der Himmel über Berlin Spielfilm Frankreich/Deutschland 1987 | BR Fernsehen
       

      In Begleitung seines "himmlischen" Kollegen Cassiel wandelt der Engel Damiel unsichtbar durch den Großstadtalltag Berlins. Fasziniert vom menschlichen Dasein verliebt er sich in die Trapezkünstlerin Marion - und gibt für sie seine Unsterblichkeit zugunsten einer irdischen Existenz auf.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 24.11.22
      00:15 - 02:15 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      Stereo

      In Begleitung seines "himmlischen" Kollegen Cassiel wandelt der Engel Damiel unsichtbar durch den Großstadtalltag Berlins. Fasziniert vom menschlichen Dasein verliebt er sich in die Trapezkünstlerin Marion - und gibt für sie seine Unsterblichkeit zugunsten einer irdischen Existenz auf.

       

      Stab und Besetzung

      Damiel Bruno Ganz
      Marion Solveig Dommartin
      Cassiel Otto Sander
      Homer, der alte Poet Curt Bois
      Filmstar Peter Falk
      Sterbender Hans Martin Stier
      trauriger Mann Elmar Wilms
      Selbstmörder Sigurd Rachman
      Strichmädchen Beatrice Manowski
      Marions Trainer Lajos Kovács
      Clown Bruno Rosaz
      Kapellmeister Laurent Petitgand
      Schlagzeuger im Zirkus Chick Ortega
      Regie Wim Wenders
      Kamera Henri Alekan
      Musik Laurent Petitgand
      Laurie Anderson
      Jürgen Knieper

      Die Engel Damiel und Cassiel sind im geteilten Berlin unterwegs. Unsichtbar für die Erwachsenenwelt können nur Kinder die beiden Lichtwesen sehen, die seit Jahrhunderten über die Menschheit wachen, ihren Werdegang begleiten und ihr tröstend zur Seite stehen. Im Gegensatz zur farbigen menschlichen Welt sind die beiden Engel von einem schwarz-weißen Universum umgeben, in dem sie die Erlebnisse der Menschen zwar beobachten aber nicht mitfühlen, nicht spüren, nicht selbst erleben können. Nur indirekt, indem sie die Gedanken der Erdenbürger lesen und dem Strom ihres Bewusstseins folgen, können die beiden Engel das menschliche Leben nachempfinden.

      Umso stärker verspürt Damiel den Wunsch, am Erdenleben teilhaben zu können: eine Tasse Kaffee zu schmecken, die winterliche Kälte zu spüren, einen Stift in die Hand zu nehmen. Als Damiel bei einem seiner Streifzüge durch die städtische Einöde Berlins der zauberhaften Trapezkünstlerin Marion begegnet, ist er so tief von ihrer Grazie und der Schönheit ihrer Seele berührt, dass er sich in die Artistin verliebt. Von nun an hat der Engel nur noch das eine Ziel: ein Mensch und damit sichtbar für seine Angebetete zu werden. Doch dieser Schritt hat Konsequenzen: Um wirklich irdisch zu werden, muss Damiel auf seine Unsterblichkeit verzichten.

      "Der Himmel über Berlin" ist eine Liebeserklärung an die Sinnlichkeit des Lebens. Meditative, teils dokumentarische Bilder Berlins, Traumvisionen, Zirkus- und Musikeinlagen verleihen dem Film eine Schwerelosigkeit, die durch die fremdartig wirkenden Dialoge noch verstärkt wird. Ko-Drehbuchautor Peter Handke schrieb dem Film mit deren kinderreimartigem Singsang einen eigenen Rhythmus ein. Zugleich greift der Film trotz seines märchenhaften Charakters eine konkrete politische Wirklichkeit auf und thematisiert mit der Berliner Mauer die räumliche und ideologische Trennung Deutschlands.

      „Der Himmel über Berlin“ ist ein magisches Kinomärchen über die Kraft der Liebe, die jede Grenze überwindet, die zwischen Menschen und Engeln, zwischen Ost und West, zwischen Schwarzweiß und Farbe, zwischen Film und Poesie. Wenders verwebt die zum großen Teil schwarzweißen Bilder des legendären französischen Kameramanns Henri Alekan zu einer elegischen Hommage an das damals noch geteilte Berlin. Im Zentrum stehen die Schutzengel Damiel (Bruno Ganz) und Cassiel (Otto Sander).

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 24.11.22
      00:15 - 02:15 Uhr (120 Min.)
      120 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.01.2023