• 11.07.2022
      13:45 Uhr
      Hanne Fernsehfilm Deutschland 2019 | arte
       

      Der Übergang in den Ruhestand ist ohnehin schon hart genug. Für Hanne Dührsen kommt es gleich am ersten Tag ihres Rentnerinnendaseins dann noch viel schlimmer: Bei einer Routineuntersuchung werden Auffälligkeiten in ihrem Blutbild gefunden, die auf Leukämie hinweisen könnten. Ein aufwühlendes Wochenende lang muss die sonst ständig aktive und immer bestens durchorganisierte frühere Vorstandssekretärin auf die endgültigen Ergebnisse warten. Zwischen panischer Angst vor dem Tod und ungeahnter Lebenslust macht sie dabei alles ganz anders, als sie es sonst tun würde.

      Montag, 11.07.22
      13:45 - 15:20 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Der Übergang in den Ruhestand ist ohnehin schon hart genug. Für Hanne Dührsen kommt es gleich am ersten Tag ihres Rentnerinnendaseins dann noch viel schlimmer: Bei einer Routineuntersuchung werden Auffälligkeiten in ihrem Blutbild gefunden, die auf Leukämie hinweisen könnten. Ein aufwühlendes Wochenende lang muss die sonst ständig aktive und immer bestens durchorganisierte frühere Vorstandssekretärin auf die endgültigen Ergebnisse warten. Zwischen panischer Angst vor dem Tod und ungeahnter Lebenslust macht sie dabei alles ganz anders, als sie es sonst tun würde.

       

      Ihr erster Tag im Ruhestand wird für Hanne Dührsen zum gravierenden Einschnitt. Nach 30 Jahren als rechte Hand der Geschäftsleitung geht für sie eine Ära zu Ende, doch damit nicht genug. Bei einer Routineuntersuchung vor einer kleineren Operation werden in ihrem Blut erhöhte Leukozytenwerte festgestellt. Eine mögliche Ursache: Blutkrebs.

      Von einer Minute auf die nächste ist die sonst so aktive und jung gebliebene Frau gezwungen, sich mit ihrem möglicherweise viel zu schnell nahenden Lebensende auseinanderzusetzen. Der genaue Befund steht noch aus, bis dahin bleibt Hanne noch ein ganzes Wochenende allein mit sich und ihrer Angst. Um nicht die Kontrolle über ihr Leben zu verlieren, wagt sie die Flucht nach vorne: Sie bucht ein paar Nächte in einem Hotel in einer fremden Stadt und macht die Nacht zum Tag mit der lebensfrohen Dessousverkäuferin Uli, die sie gerade erst kennengelernt hat.

      Außerdem kontaktiert sie spontan ihre Liebe aus Studienzeiten, lernt Lkw fahren und Hühner rupfen – kurz: Sie lässt sich treiben, macht alles genau so, wie sie es sonst niemals täte ...

      Hannes innerer Kampf ist dabei, insbesondere auch dank der schauspielerischen Leistung von Iris Berben, stets zum Greifen nahe spürbar.

      In der NDR/ARTE-Koproduktion „Hanne“ spielt Iris Berben eine Frau, die ihr Leben neu begreifen muss. Weltpremiere feierte „Hanne“ auf dem Filmfest München 2018. Es handelte sich um die erste Zusammenarbeit von Iris Berben und Dominik Graf, der zu den erfolgreichsten deutschen Regisseuren zählt. Unter seinen zahlreichen Auszeichnungen findet sich allein zehn Mal der Grimme-Preis. Auch Iris Berben ist aus der deutschen Filmwelt nicht wegzudenken. Neben zahlreichen preisgekrönten Rollen in verschiedenen Kino- und Fernsehproduktionen war sie von 2010 bis 2019 Präsidentin der Deutschen Filmakademie. Für „Hanne“ ging der Grimme-Preis 2020 in der Kategorie Fiktion an Beate Langmaack (Buch), Dominik Graf (Regie) und Iris Berben (Darstellung).

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 11.07.22
      13:45 - 15:20 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.08.2022