• 17.10.2022
      23:45 Uhr
      Polizeiruf 110: Flüssige Waffe Fernsehfilm DDR 1988 | rbb Fernsehen
       

      Er hat seine Strafe verbüßt und erfolgreich eine Entziehungskur absolviert. Auch privat läuft es für den gelernten Schlosser Kegel gut. Doch dann holt ihn seine Vergangenheit wieder ein und er wird rückfällig. Kleinganoven machen ihn mit Hilfe von Alkohol zu ihrem willenlosen Werkzeug beim Raub sakraler Kunstwerke.

      Montag, 17.10.22
      23:45 - 01:10 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

      Er hat seine Strafe verbüßt und erfolgreich eine Entziehungskur absolviert. Auch privat läuft es für den gelernten Schlosser Kegel gut. Doch dann holt ihn seine Vergangenheit wieder ein und er wird rückfällig. Kleinganoven machen ihn mit Hilfe von Alkohol zu ihrem willenlosen Werkzeug beim Raub sakraler Kunstwerke.

       

      "Nun fängt es an, das neue Leben." Kegel, Schlosser von Beruf, war vor Zeiten in schlechte Gesellschaft geraten und Alkoholiker geworden. Nun glaubt er, die böse Vergangenheit hinter sich gelassen zu haben. Die Haftstrafe hat er verbüßt, erfolgreich eine Entziehungskur abgeschlossen. Mit seiner neuen Partnerin Marlies an der Seite, besteht alle Aussicht, doch noch glücklich zu werden. Aber Marlies ehemalige Schwägerin Dorothee und der Kleinganove Wiesmeier wollen Kegel für ihre kriminellen Pläne benutzen. Die beiden bereiten den Raub sakraler Kunst vor. Mithilfe der "flüssigen Waffe" Alkohol machen sie Kegel zu ihrem willenlosen Werkzeug ...
      Helmut Krätzig schrieb und inszenierte mit diesem Polizeiruf ein erschütterndes Alkoholiker-Drama mit Ulrich Mühe und Jenny Gröllmann in den Hauptrollen. Ulrich Mühe verkörpert mit großer Sensibilität den Schlosser Kegel, der durch seine Krankheit kriminell wird.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.12.2022