• 31.03.2023
      19:15 Uhr
      Wettlauf um die Macht im Weltraum Ist Europa in Gefahr? | phoenix
       

      Der russische Cyberangriff auf einen Satelliten in der Ukraine zu Beginn des Krieges hat gezeigt, wie sehr wir auf den Weltraum angewiesen und gleichzeitig, wie verwundbar wir sind. Als der Kommunikationssatellit in der Ukraine ausfiel, waren die Folgen auch in Deutschland und Frankreich zu spüren: Deutsche Windräder standen still und das Internet französischer Kunden war gestört. Satelliten steuern unseren Alltag. Werden sie zum Ziel eines Angriffs, bricht Chaos aus: keine Kommunikation, keine Navigation, kein Datentransfer. Nichts geht mehr.

      Freitag, 31.03.23
      19:15 - 20:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Der russische Cyberangriff auf einen Satelliten in der Ukraine zu Beginn des Krieges hat gezeigt, wie sehr wir auf den Weltraum angewiesen und gleichzeitig, wie verwundbar wir sind. Als der Kommunikationssatellit in der Ukraine ausfiel, waren die Folgen auch in Deutschland und Frankreich zu spüren: Deutsche Windräder standen still und das Internet französischer Kunden war gestört. Satelliten steuern unseren Alltag. Werden sie zum Ziel eines Angriffs, bricht Chaos aus: keine Kommunikation, keine Navigation, kein Datentransfer. Nichts geht mehr.

       

      Der russische Cyberangriff auf einen Satelliten in der Ukraine zu Beginn des Krieges hat gezeigt, wie sehr wir auf den Weltraum angewiesen und gleichzeitig, wie verwundbar wir sind. Als der Kommunikationssatellit in der Ukraine ausfiel, waren die Folgen auch in Deutschland und Frankreich zu spüren: Deutsche Windräder standen still und das Internet französischer Kunden war gestört. Satelliten steuern unseren Alltag. Werden sie zum Ziel eines Angriffs, bricht Chaos aus: keine Kommunikation, keine Navigation, kein Datentransfer. Nichts geht mehr.

      Der Krieg zeigt, wie abhängig sich Europa von anderen Staaten wie Russland, China und Amerika im Weltraum gemacht hat. Wegen der Sanktionen hat Europa plötzlich zu wenig eigene Trägerraketen, um seine Satelliten ins Weltall zu schicken. Denn viele Aufträge hatten bis dahin russische Sojus-Raketen übernommen. Auch verfügt Europa über kein eigenes Kommunikationssatellitensystem, um ein eigenes und sicheres Internet aus dem All zu liefern. Und so war es der Amerikaner Elon Musk, der einsprang, als bei der Flutkatastrophe im Ahrtal die Kommunikation ausfiel und er mit seinem Starlink die Region mit stabilem Internet versorgte. Auch konnten die Europäer der Ukraine nicht zu Hilfe eilen, als die Russen den Satelliten im Land lahmlegten. Und wieder stellte Elon Musk sein Starlink zur Verfügung und brachte den Ukrainern sein Internet aus dem All. Aber nicht nur Starlink erweist sich als rettend in der Not, auch Elon Musks Trägerrakete, die Falcon 9, transportiert nun vermehrt europäische Satelliten in den Orbit, weil die europäischen Raketen Ariane 5 und Vega ausgelastet sind. Nicht auszudenken, wenn auch diese Allianz irgendwann zerbrechen würde.

      Die Ariane 6 sollte Europa von Russland, China und den USA unabhängig machen, doch sie ist bis heute nicht startklar. Auch gab es einen Mann in Deutschland, der zur gleichen Zeit wie Elon Musk ein weltumspannendes Internet aus dem All etablieren wollte, aber nicht gehört wurde. Wie konnte es passieren, dass Europa in Abhängigkeiten geriet, obwohl es Möglichkeiten gegeben hätte, diesem gefährlichen Zustand schon früh entgegenzuwirken? Und wie kann es sein, dass andere Staaten, allen voran Amerika, uns überholt haben? Ist Europas Sicherheit dadurch in Gefahr?

      Film von Katrin Wegner

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.09.2023