• 25.06.2022
      06:45 Uhr
      mein ausland Jagd auf die Goldräuber | phoenix
       

      Brasiliens Regierung hat die Umweltschutz-Kontrollen zuletzt drastisch reduziert. Präsident Bolsonaro will zahlreiche Schürforte der Goldgräber legalisieren und Minenaktivitäten zulassen. Am liebsten auch in indigenen Schutzgebieten, deren Protektion bislang noch Verfassungsrang besitzt. Politisch einflussreiche Goldgräber vor Ort, wie der Bürgermeister von Itaituba, Valmir Climaco, setzen deshalb auf Präsident Bolsonaro. Aus ihrer Sicht sollten auch Indigene wie Kazike Juarez nach dem Edelmetall schürfen dürfen.

      Samstag, 25.06.22
      06:45 - 07:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Brasiliens Regierung hat die Umweltschutz-Kontrollen zuletzt drastisch reduziert. Präsident Bolsonaro will zahlreiche Schürforte der Goldgräber legalisieren und Minenaktivitäten zulassen. Am liebsten auch in indigenen Schutzgebieten, deren Protektion bislang noch Verfassungsrang besitzt. Politisch einflussreiche Goldgräber vor Ort, wie der Bürgermeister von Itaituba, Valmir Climaco, setzen deshalb auf Präsident Bolsonaro. Aus ihrer Sicht sollten auch Indigene wie Kazike Juarez nach dem Edelmetall schürfen dürfen.

       

      Stammesoberhaupt Kazike Juarez Munduruku sieht mit großer Sorge, wie Goldgräber im brasilianischen Bundesstaat Pará immer näher an sein Schutzgebiet am Rio Tapajós heranrücken. Deshalb kontrolliert Juarez jeden Monat die am Fluss verlaufenden Gebietsgrenzen mit dem Boot. Immer öfter dringen illegale Goldgräber und Holzfäller mit schweren Maschinen in das Gebiet der Munduruku ein, und hinterlassen Schneisen der Zerstörung. Auch die Folgen der Covid-Pandemie spielen den Goldgräbern in die Hände, denn der steigende Goldpreis schürt ihre Gier, die den Urwald und indigene Völker in Brasilien und Peru bedroht. Für phoenix geht Korrespondent Matthias Ebert vom ARD-Studio Rio de Janeiro dem illegalen Goldabbau in Brasilien und Peru auf die Spur.

      Brasiliens Regierung hat die Umweltschutz-Kontrollen zuletzt drastisch reduziert. Präsident Bolsonaro will zahlreiche Schürforte der Goldgräber legalisieren und Minenaktivitäten zulassen. Am liebsten auch in indigenen Schutzgebieten, deren Protektion bislang noch Verfassungsrang besitzt. Politisch einflussreiche Goldgräber vor Ort, wie der Bürgermeister von Itaituba, Valmir Climaco, setzen deshalb auf Präsident Bolsonaro. Aus ihrer Sicht sollten auch Indigene wie Kazike Juarez nach dem Edelmetall schürfen dürfen.

      Das denken auch die Goldgräber in Peru. Auch dort war in den letzten 20 Jahren in der Provinz Madre de Dios eine gigantische illegale Goldgräberlandschaft entstanden. Tausende von Menschen schürften invasionsartig in einem Schutzgebiet. Aus der Luft betrachtet klaffen riesige Löcher in der Amazonas-Landschaft. Auch hier steckt die lokale Verwaltung - der Bürgermeister und der Gouverneur – mit den Goldgräbern unter einer Decke. Erst seit Kurzem greift das Militär ein und entsendet Elitesoldaten, um das Schutzgebiet Tambopata zu bewachen.

      Filmautor Matthias Ebert begleitet Park-Ranger und Soldaten bei ihrem gefährlichen Trip zu den Goldgräbern und erlebt, wie eine illegale Schürfanlage im Regenwald entdeckt und in die Luft gesprengt wird.

      Film von Matthias Ebert

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.12.2022