• 28.05.2022
      10:00 Uhr
      phoenix history Die Banalität des Bösen (31.5.1962) | phoenix
       

      Enthaltene Dokumentationen:

      • Die Wannseekonferenz - Die Dokumentation; Film von Jörg Müllner
      • ZDF-History: Mythos Mossad - Israels geheime Krieger; Film von Ina Kessebohm und Duki Dror
      • Hannah Arendt - Die Pflicht zum Ungehorsam; Film von Ada Ushpiz

      Samstag, 28.05.22
      10:00 - 13:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

      Enthaltene Dokumentationen:

      • Die Wannseekonferenz - Die Dokumentation; Film von Jörg Müllner
      • ZDF-History: Mythos Mossad - Israels geheime Krieger; Film von Ina Kessebohm und Duki Dror
      • Hannah Arendt - Die Pflicht zum Ungehorsam; Film von Ada Ushpiz

       
      • Die Wannseekonferenz - Die Dokumentation; Film von Jörg Müllner

      Die Teilnehmer waren keine Psychopathen, sondern gebildete Männer, aus SS, Polizei, Verwaltung und Ministerien.
      Das Sitzungsprotokoll ist von zentraler Bedeutung. Es zeigt, wie offen in der Teilnehmerrunde über den geplanten Mord an Millionen Juden in Europa gesprochen wurde. Die Einladung zur Besprechung am Wannsee kam von Reinhard Heydrich, Chef des Reichssicherheitshauptamtes im Berliner Prinz-Albrecht-Palais, der zentralen Verfolgungs- und Vernichtungsbehörde des NS-Regimes.

      • ZDF-History: Mythos Mossad - Israels geheime Krieger; Film von Ina Kessebohm und Duki Dror

      Seit seiner Gründung ist der Staat Israel von Gegnern umringt. Eine Antwort auf die Bedrohung ist der Mossad: ein Geheimdienst als "Lebensversicherung" gegen einen zweiten Holocaust. Teils spektakuläre Operationen sorgen immer wieder für internationales Aufsehen.
      Die Dokumentation "Mythos Mossad Israels geheime Krieger" zeichnet den Weg nach vom "Underdog" zu einem der gefürchtetsten Geheimdienste der Welt. Ehemalige Agenten, Zeitzeugen und Experten lassen einige besonders aufsehenerregende und umstrittene Aktionen des Mossad wieder aufleben: von der Eichmann-Entführung bis zur Sabotage des iranischen Atomprogramms. Eine spannende Reise durch die Welt der Agenten und Spione.

      • Hannah Arendt - Die Pflicht zum Ungehorsam; Film von Ada Ushpiz,

      Hannah Arendt ist eine der einflussreichsten politischen Denkerinnen des 20. Jahrhunderts. Doch was sagt ihr Werk jungen Leuten von heute, einer Generation, die sich jenseits nationaler oder kontinentaler Beschränkungen bewegt, und die Partei ergreift für ein "Denken ohne Geländer" (Hannah Arendt) der Systeme, Ideologien und Wunschvorstellungen?
      Die Dokumentation holt Hannah Arendt ins Heute und thematisiert ihre Relevanz für politisches Handeln unserer Tage.

      In „phoenix history“ erinnern wir an herausragende historische Ereignisse und Entwicklungen, mit deren Vermittlung und Einordnung phoenix einen wichtigen Beitrag zur Meinungsbildung leistet. Von der Antike bis zur aktuellen Zeitgeschichte spannt sich der Erinnerungsbogen. Auf diesen historischen Zeitreisen zeigen wir klassische Dokumentationen, Reportagen im Stil einer historischen Spurensuche bis hin zu großen zeitgeschichtlichen Doku-Dramen. Mit dieser Vielfalt der Formen wollen wir komplexe Themen besser verständlich machen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Samstag, 28.05.22
      10:00 - 13:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.09.2022