• 15.01.2022
      12:00 Uhr
      phoenix history Musiklegenden | phoenix
       

      Darin die Dokumentationen:

      • Die sieben Leben des Elvis Presley
      • ZDF-History: Tina Turner Rockqueen. Mutter. Kämpferin.
      • Die zwei Leben des Falco

      Samstag, 15.01.22
      12:00 - 15:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

      Darin die Dokumentationen:

      • Die sieben Leben des Elvis Presley
      • ZDF-History: Tina Turner Rockqueen. Mutter. Kämpferin.
      • Die zwei Leben des Falco

       
      • Die sieben Leben des Elvis Presley, Film von David Upshal

      Mit "Jailhouse Rock", "In the Ghetto" oder "Love Me Tender" hat Elvis Presley Musikgeschichte geschrieben. Bis heute ist er der King of Rock 'n' Roll, eine unvergängliche Ikone der Popkultur.

      Elvis wird in ärmliche Verhältnisse geboren. Zu seinem 10. Geburtstag schenken ihm die Eltern statt des erhofften Fahrrads eine Gitarre. Es ist der Ausgangspunkt einer unglaublichen Karriere, die ihn zum Idol einer Generation macht, und sein Leben kosten wird.

      Bereits in seiner Kindheit kommt Elvis in Kontakt mit der afroamerikanischen Kultur - trotz der herrschenden Rassentrennung. In seiner Heimatstadt Tupelo wohnt die Familie zeitweise in der Nachbarschaft vieler Afroamerikaner.

      Als Evis' Familie nach Memphis zieht, lernt er in der East Trigg Baptist Church die Gospelmusik kennen und macht heimliche Ausflüge in die Beale Street bekannt für ihre Bars, Bordelle und Kneipen für Afroamerikaner. Deren Musik prägt Elvis' Werk entscheidend. Seine Mischung aus weißer Country-Musik und schwarzem Rhythm and Blues ist völlig neu und wird die Musikwelt für immer verändern.

      1954 erscheint mit "That's All Right" seine erste erfolgreiche Platte. Sein Song "Heartbreak Hotel" katapultiert ihn 1956 ins brandneue Medium Fernsehen; er schießt direkt auf Platz eins der Charts und bleibt dort sieben Wochen lang. Presley wird im Laufe seiner Karriere in mehr als 30 Filmen mitspielen, mit drei Grammys ausgezeichnet werden und insgesamt mehr als eine Milliarde Platten verkaufen. Nach seinem Tod werden dreimal so viele Platten abgesetzt wie zu seinen Lebzeiten.

      • ZDF-History: Tina Turner Rockqueen. Mutter. Kämpferin. Film von Annette Harlfinger

      Aus einfachen Verhältnissen steigt sie auf zum größten weiblichen Rockstar der Welt: Tina Turner. Eine Erfolgsstory, die bis heute berührt und bewegt.

      Ihre Karriere beginnt an der Seite von Ike Turner. Doch der Musiker macht Tina das Leben auf und hinter der Bühne zur Hölle. Schließlich findet sie die Kraft, ihren Ehemann zu verlassen und als Solokünstlerin ein beispielloses Comeback zu feiern.

      Anlässlich ihres 80. Geburtstags am 26. November 2019 zeigt "ZDF-History" die wechselvolle Karriere der schillernden Ikone Tina Turner, die als Anna Mae Bullock 1939 in Nutbush, Tennessee, zur Welt kam. Der Rassismus, der ihr damals im Süden der USA und auch später immer wieder als schwarzer Sängerin begegnete, hat sie zeitlebens geprägt und zu eiserner Disziplin angehalten, wie die Rocklegende in Interviews immer wieder betont. Diese Beständigkeit sei eines ihrer Erfolgsgeheimnisse, so wie ihr buddhistischer Glaube, der ihr geholfen habe, Schicksalsschläge und Brüche in ihrem Leben zu meistern.

      • Die zwei Leben des Falco, Film von Johanna Kaack

      Plötzlich Weltstar und frisch gebackener Vater: 1986 scheint das Glück für Falco perfekt. In Wahrheit aber stürzt der Erfolg ihn in seine größte Krise.

      Immer öfter greift Falco zum Alkohol. Seine Alben floppen, die Ehe ist zerrüttet. Zwölf Jahre später stirbt der große Pop-Dandy bei einem Autounfall in der Karibik. "ZDF-History" zeigt Aufstieg und Fall eines Ausnahmekünstlers.

      Als einziges überlebendes Kind von Drillingen kommt Johann Hölzel 1957 zur Welt. Er wächst auf in einem Arbeiterviertel Wiens. Als er zehn Jahre alt ist, zerbricht die Ehe der Eltern. Hölzel hat schlechte Noten, aber ein absolutes Gehör. So bricht er Schule und Lehre ab und beschließt, Popstar zu werden. 1981 gelingt ihm der Durchbruch: Mit Gel-Frisur, Designeranzug und Sonnenbrille. Seine erste Single, "Kommissar", stürmt Platz eins der Hitparaden in fast ganz Europa. Sie begründet seinen Erfolg - und zugleich seinen Untergang.

      Mit 24 Jahren ist "der Hansi", aufgewachsen in bescheidenen Verhältnissen, plötzlich Millionär. Der Presse gegenüber zelebriert der österreichische Shootingstar seinen Wiener Schmäh: Er gibt sich selbstverliebt, arrogant und gerne leicht größenwahnsinnig. Nur seine engsten Freunde wissen, wie es wirklich in ihm aussie

      ht. Denn je größer sein Erfolg, desto größer ist auch seine Angst zu scheitern. "Wenn der Erfolg schneller wächst, als die Seele mitwachsen kann, hat man Probleme", gesteht er in einem Interview.

      Und die Probleme werden größer: Mitte der 80er Jahre katapultiert sein Lied "Rock me Amadeus" Falco bis an die Spitze der amerikanischen Charts. Das hat außer ihm kein anderer deutschsprachiger Künstler geschafft - bis heute. Falco ist jetzt Weltstar und Familienvater. Eine Woche vor dem Charterfolg, im März 1986, kommt seine Tochter Katharina Bianca zur Welt. Doch das doppelte Glück lastet schwer auf ihm: Er kann weder seiner Familie noch seiner Karriere gerecht werden. Alkohol und Drogen werden zum Seelentröster. Seine Alben floppen, die Ehe zerbricht. Falco hangelt sich von Entzug zu Entzug.

      Jahre nach der Geburt seiner Tochter erfährt er, dass er nicht der leibliche Vater ist. Ein Schicksalsschlag, den er nie verkraftet. Mit "Out of the dark" landet Falco 1998 erneut einen großen Hit. Da ist er schon tot. "Muss ich denn sterben, um zu leben?" heißt es darin. Tatsächlich lebt sein Mythos bis heute.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 30.01.2023