• 14.08.2022
      08:20 Uhr
      Nach einer wahren Geschichte Frauenfußball, die Pionierinnen von Reims | arte
       

      Die Spielerinnen des französischen Fußballvereins Stade de Reims kickten ab 1968 und schossen Tore in Mexiko, Asien und den Vereinigten Staaten. Sie waren Pionierinnen des französischen Frauenfußballs, Symbole einer sich verändernden Gesellschaft und, manchmal auch wider Willen, der feministischen Kämpfe. „Nach einer wahren Geschichte“ arbeitet die Erfolgsgeschichte der Fußballerinnen mit Ausschnitten aus Julien Hallards Spielfilm „Comme des garçons“ (2018) - sinngemäß: "Wie die Jungs" - und Archivaufnahmen auf. Hier ist die wahre Geschichte der Frauen von Reims.

      Sonntag, 14.08.22
      08:20 - 08:50 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 08:15
      Stereo

      Die Spielerinnen des französischen Fußballvereins Stade de Reims kickten ab 1968 und schossen Tore in Mexiko, Asien und den Vereinigten Staaten. Sie waren Pionierinnen des französischen Frauenfußballs, Symbole einer sich verändernden Gesellschaft und, manchmal auch wider Willen, der feministischen Kämpfe. „Nach einer wahren Geschichte“ arbeitet die Erfolgsgeschichte der Fußballerinnen mit Ausschnitten aus Julien Hallards Spielfilm „Comme des garçons“ (2018) - sinngemäß: "Wie die Jungs" - und Archivaufnahmen auf. Hier ist die wahre Geschichte der Frauen von Reims.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Diane Lisarelli

      Reims, Sommer 68: Für ihr traditionelles Sommerfest sucht die Zeitung "L'Union" eine Attraktion. Der Sportjournalist der Zeitung, Pierre Geoffroy, hat eine Idee: Er will ein Frauenfußballspiel organisieren. Auf seine Annonce antworten ihm Frauen zwischen 15 und 35 Jahren, allesamt sportlich, aber ohne jegliche Spielerfahrung im Fußball.

      Doch das Match wird ein Erfolg, und die Gelegenheitsfußballerinnen sind auf den Geschmack gekommen. Mit aller Kraft engagieren sie sich für einen rein weiblichen Verein. So entsteht der Football Club Féminin de Reims. Sie beginnen eine Reihe von Freundschaftsspielen rund um den Erdball und brennen für ihren Sport. Doch ihre sexistische Umwelt versucht immer wieder, ihnen Steine in den Weg zu legen.

      Der Frauenfußball entstand bereits Ende der 1910er Jahre, wurde jedoch sofort stark kritisiert: Er passte nicht ins vorherrschende Rollenbild, demzufolge die Frau in erster Linie Gattin, Hausfrau und Mutter zu sein hatte. In den 30er Jahren wurde die Stimmungsmache immer feindlicher, und nach der Niederlage Frankreichs im Zweiten Weltkrieg verbot die Vichy-Regierung den Frauenfußball per Verordnung.

      Erst nach dem Football Club Féminin de Reims bildete sich die erste offizielle französische Fußballnationalmannschaft der Frauen; und erst 1974 gab es wieder eine französische Fußballmeisterschaft der Frauen unter der Schirmherrschaft der Fédération Française de Football. Heute zählt der Verband rund 200.000 weibliche Mitglieder, darunter Spielerinnen, Trainerinnen, Schiedsrichterinnen und sonstige Vertreterinnen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.12.2022