• 07.08.2022
      22:50 Uhr
      Die Träumer Spielfilm Großbritannien/Italien/Frankreich 2003 | arte
       

      Paris, 1968: Ihre Eltern verreisen, die Geschwister Isabelle und Theo verbringen die Ferien allein daheim. Als sie den US-amerikanischen Sprachreisenden Matthew kennenlernen, nehmen sie ihn kurzerhand bei sich auf. Während die Studenten auf den Straßen zum Generalstreik aufrufen, zelebrieren die drei in der Wohnung ihre ganz eigene Revolution der sexuellen Befreiung. Mit Eva Green und Louis Garrel.

      Sonntag, 07.08.22
      22:50 - 00:45 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      Stereo

      Paris, 1968: Ihre Eltern verreisen, die Geschwister Isabelle und Theo verbringen die Ferien allein daheim. Als sie den US-amerikanischen Sprachreisenden Matthew kennenlernen, nehmen sie ihn kurzerhand bei sich auf. Während die Studenten auf den Straßen zum Generalstreik aufrufen, zelebrieren die drei in der Wohnung ihre ganz eigene Revolution der sexuellen Befreiung. Mit Eva Green und Louis Garrel.

       

      Der junge US-Amerikaner Matthew reist 1968 nach Paris, um Französisch zu lernen. Doch dazu kommt er kaum. Wenn er seine Zeit nicht im Kinosaal der Cinémathèque verbringt, demonstriert er mit den Filmschaffenden und Studenten vor der Tür. Der Generalstreik wird ausgerufen, und Matthew macht die Bekanntschaft von Isabelle und Theo. Die filmvernarrten Geschwister laden ihn in die Wohnung ihrer verreisten Eltern ein, wo sie Szenen alter Filmklassiker nachspielen und ganz in ihrer eigenen Welt aus Kinoträumen und politischen Utopien leben.
      Matthew verliebt sich in Isabelle, doch die Beziehung der Geschwister zueinander ist so eng, dass er mit seiner Liebe nur schwer zu ihr durchdringen kann. Nach und nach verwickeln Theo und Isabelle den zögerlichen Matthew in ihre Welt erotischer Spiele, in denen sie die Grenzen der bürgerlichen Moral austesten - bei ihrer ganz eigenen Revolution gegen das Erwachsenwerden und die Elterngeneration.

      Italiens Regie-Ikone Bernardo Bertolucci hat mit "Die Träumer" einen betörenden erotischen Spielfilm über drei junge Studierende realisiert, die sich aufgrund ihrer Leidenschaft für Filme und füreinander finden, und zugleich ein sinnliches Meisterwerk über die ganz besondere Magie des Paris von 1968. Die mit dem jungen Ensemble Eva Green, Louis Garrel und Michael Pitt am Anfang ihrer Karrieren großartig besetzte Hommage an die Generation dieser Zeit stellte für Bernardo Bertolucci eine Reise in die eigene Vergangenheit dar, in der er selbst die Unruhen in Paris miterlebte.

      Der 1941 im italienischen Parma geborene und 2018 in Rom verstorbene Bernardo Bertolucci zählt zu den großen Meistern des europäischen Kinos, mit hochdekorierten Filmarbeiten wie "Der große Irrtum" (1970), "Der letzte Tango in Paris" (1972), "1900" (1976) oder "Der letzte Kaiser" (1987). Im Laufe seiner Karriere erhielt Bernardo Bertolucci für seine Arbeit zahlreiche Preise, darunter 1988 zwei Oscars für "Der letzte Kaiser" (Drehbuch und Regie).

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Sonntag, 07.08.22
      22:50 - 00:45 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.12.2022