• 01.07.2022
      11:30 Uhr
      Genlabor Afrika Die Geschäfte des Bill Gates | arte
       

      Lobbyisten, Philanthropen und Geschäftsleute plädieren für den Einsatz von Gentechnik in Afrika. Ihr Hauptargument: Eingriffe ins Erbgut von Tieren und Pflanzen seien die Lösung im Kampf gegen Hunger und Malaria, zwei der größten Gesundheitsprobleme des Kontinents. Zu den Anhängern der Bewegung gehört Bill Gates, einer der reichsten Männer der Welt und Gründer der einflussreichsten gemeinnützigen Stiftung der Geschichte.

      Freitag, 01.07.22
      11:30 - 12:25 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

      Lobbyisten, Philanthropen und Geschäftsleute plädieren für den Einsatz von Gentechnik in Afrika. Ihr Hauptargument: Eingriffe ins Erbgut von Tieren und Pflanzen seien die Lösung im Kampf gegen Hunger und Malaria, zwei der größten Gesundheitsprobleme des Kontinents. Zu den Anhängern der Bewegung gehört Bill Gates, einer der reichsten Männer der Welt und Gründer der einflussreichsten gemeinnützigen Stiftung der Geschichte.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Jean-Baptiste Renaud

      Lobbyisten, Philanthropen und Geschäftsleute plädieren für den Einsatz von Gentechnik in Afrika. Ihr Hauptargument: Eingriffe ins Erbgut von Tieren und Pflanzen seien die Lösung im Kampf gegen Hunger und Malaria, zwei der größten Gesundheitsprobleme des Kontinents.

      Zu den Anhängern der Bewegung gehört Bill Gates, einer der wohlhabendsten Männer der Welt und Gründer der einflussreichsten gemeinnützigen Stiftung der Geschichte.

      Die Dokumentation zeigt, wie sich die Bill & Melinda Gates Foundation zu den wichtigsten Förderern von Gentechnikexperimenten in Afrika entwickeln konnte. Diskret und gegen kritische Stimmen gefeit, tüfteln Forscherinnen und Forscher an der genetischen Veränderung von Maniokpflanzen oder Mücken zur Lösung des Malariaproblems. Zwiespältig ist dabei die Rolle der EU: Stand die Staatengemeinschaft der Gentechnik ob der potenziellen Risiken für Gesundheit und Umwelt ursprünglich skeptisch gegenüber, so führt sie jetzt gemeinsam mit der Stiftung des Microsoft-Gründers Experimente durch, die hier verboten wären.

      Bei der gentechnischen Aufrüstung in Afrika geht es um Macht, aber auch um Geld. Und auch hier steht die Bill & Melinda Gates Foundation im Mittelpunkt: Indem sie Gentechnikexperimente in Afrika finanziert, spielt sie den großen westlichen Agrarkonzernen in die Hände.

      „Genlabor Afrika - Die Geschäfte des Bill Gates“ öffnet die Tore zur schönen neuen Welt des Philanthrokapitalismus, in der Wohltätigkeit und Geschäftemacherei keine Gegensätze mehr sind, Gentechnik als Hungerhilfe getarnt wird und öffentliche Investitionen im Dienste privater Interessen stehen.

      Themenabend: Krankes System – kranker Mensch?
      Unsere Gesundheit ist seit zwei Jahren Aufmacher in allen Medien. Doch neben Covid-19 gibt es weitere massive Bedrohungen der globalen Gesundheit. Was vor fast 100 Jahren als Retter der Menschen gefeiert wurde, hat seinen Zenit überschritten: Antibiotika. Resistente Keime gibt es überall auf der Welt. Multiresistente Tuberkulose hat sich in 120 Ländern ausgebreitet. Jedes Jahr sterben 1,6 Millionen Menschen an der Infektionskrankheit Nummer eins. Expertinnen und Experten prognostizieren, dass Antibiotikaresistenz in Zukunft weltweit 10 Millionen Tote pro Jahr fordern wird.
      Der Film „Stille Pandemie“ erzählt von Menschen, die Opfer der Antibiotikaresistenz geworden sind. Jedes einzelne Schicksal verdeutlicht, warum es so wichtig ist, sorgsam mit Antibiotika umzugehen und die Diagnostik zu verbessern, wenn man auch in Zukunft Leben retten will.

      Zu einem anderen Massensterben kam es in den USA: Der Opioiden-Albtraum, der die USA heimgesucht hat, ist ein einmaliges Beispiel von auf die Spitze getriebenem Neoliberalismus. Allein 2017 sind 66.000 US-Amerikanerinnen und Amerikaner an einer Opioid-Überdosis gestorben – weitaus mehr, als im Vietnam- und in den beiden Irakkriegen gefallen sind. Einzelnen Pharmaunternehmen gelang es, demokratische Institutionen, die Politik und die Gesetzgebung zu kontrollieren, um ihre Interessen durchzusetzen. Zur Profitmaximierung wurden dabei Millionen Bürgerinnen und Bürger auf Rezept süchtig gemacht. Die Dokumentation „Süchtig nach Schmerzmitteln“ beleuchtet ebenfalls die Vermarktung der Medikamente in Europa.

      Die Investigation „Genlabor Afrika – Die Geschäfte des Bill Gates“ führt in die neue Welt des Philanthrokapitalismus, in dem Profitgier als humanitäre Hilfe getarnt wird. Programme, die den Hunger in Afrika besiegen sollen, sorgen ganz nebenbei dafür, genmanipulierte Pflanzen auf dem Kontinent zu verbreiten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.02.2023