• 24.06.2022
      22:00 Uhr
      Iron Maiden - Flight 666 Großbritannien 2009 | arte
       

      45 Tage, 70.000 Kilometer, fünf Kontinente: Bei der ersten Etappe ihrer legendären "Somewhere Back In Time World Tour" gaben Iron Maiden insgesamt 23 Konzerte. Mit dem Dokumentarfilm gewährt die Band einem Filmteam erstmals vollen Zugang zum Geschehen auf und hinter der Bühne. Dabei entstanden einige der spektakulärsten Liveaufnahmen, die je von der Band gedreht wurden.

      Freitag, 24.06.22
      22:00 - 23:55 Uhr (115 Min.)
      115 Min.

      45 Tage, 70.000 Kilometer, fünf Kontinente: Bei der ersten Etappe ihrer legendären "Somewhere Back In Time World Tour" gaben Iron Maiden insgesamt 23 Konzerte. Mit dem Dokumentarfilm gewährt die Band einem Filmteam erstmals vollen Zugang zum Geschehen auf und hinter der Bühne. Dabei entstanden einige der spektakulärsten Liveaufnahmen, die je von der Band gedreht wurden.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Scot McFadyen
      Sam Dunn

      Sie gilt als ehrgeizigste und abenteuerlichste Tour der Rockgeschichte: 2008 legte die britische Heavy-Metal-Band Iron Maiden während der ersten Etappe ihrer „Somewhere Back In Time World Tour“ in einer eigens für sie umgebauten Boeing 757 im Februar und März 2008 knapp 70.000 Kilometer zurück. Im Cockpit: Frontsänger Bruce Dickinson, der die Band samt Crew und zwölf Tonnen Bühnenequipment eigenhändig um die Welt flog.
      Der Dokumentarfilm „Iron Maiden: Flight 666“ gibt Einblick in die erste Etappe dieser legendären Tournee und zeichnet ein aufschlussreiches Porträt einer der erfolgreichsten Bands der Welt.

      In nur 45 Tagen gaben Iron Maiden 23 ausverkaufte Stadion- und Arenakonzerte in Asien, Australien sowie Nord-, Mittel- und Südamerika und umrundeten dabei in einer von Leadsänger Bruce Dickinson gesteuerten Boeing 757 die ganze Welt. Die Urgesteine des Heavy-Metals spielten in 13 Ländern, traten vor fast einer halben Million Fans auf und machten zum Tanken auch Zwischenstopps in Aserbaidschan und Papua-Neuguinea. Möglich war dieses Mammutprojekt nur, weil die Band über ein eigenes Flugzeug verfügte, das alle Bandmitglieder, die gesamte Tour-Crew sowie Musik- und Bühnenequipment von A nach B brachte. Sein Name: Ed Force One.

      Zum ersten Mal gewähren Iron Maiden in dem Dokumentarfilm „Flight 666“ einem Filmteam vollen Zugang zum Geschehen auf und hinter der Bühne. Neben spektakulären Liveaufnahmen bekommen die Zuschauerinnen und Zuschauer humorvolle Einblicke in den Touralltag der Band - ein Muss für alle Rockfans, die wissen wollen, wie es wirklich ist, auf Welttournee zu gehen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.02.2023