• 25.06.2022
      11:35 Uhr
      Ein Tag in Italien Frankreich 2017 | arte
       

      Ein Tag in Italien, gefilmt aus der Vogelperspektive: Der italienische Stiefel erstreckt sich von den Alpen bis nach Sizilien und verbindet so Europa mit Afrika. Italien liegt an der Schnittstelle mehrerer aktiver tektonischer Platten und ist aus diesem Grund besonders anfällig für Erdbeben und Vulkanausbrüche. Der wichtigste Trumpf der viertgrößten europäischen Wirtschaftsmacht liegt in ihrer Vielfalt und ihren regionalen Besonderheiten. Die Dokumentation erzählt mit faszinierenden Luftbildern und originellen Alltagsszenen einen Tag in Italien.

      Samstag, 25.06.22
      11:35 - 13:10 Uhr (95 Min.)
      95 Min.

      Ein Tag in Italien, gefilmt aus der Vogelperspektive: Der italienische Stiefel erstreckt sich von den Alpen bis nach Sizilien und verbindet so Europa mit Afrika. Italien liegt an der Schnittstelle mehrerer aktiver tektonischer Platten und ist aus diesem Grund besonders anfällig für Erdbeben und Vulkanausbrüche. Der wichtigste Trumpf der viertgrößten europäischen Wirtschaftsmacht liegt in ihrer Vielfalt und ihren regionalen Besonderheiten. Die Dokumentation erzählt mit faszinierenden Luftbildern und originellen Alltagsszenen einen Tag in Italien.

       

      Ein Tag in Italien, gefilmt aus der Vogelperspektive: Der italienische Stiefel erstreckt sich von den Alpen bis nach Sizilien und verbindet so Europa mit Afrika. Italien liegt an der Schnittstelle mehrerer aktiver tektonischer Platten und ist aus diesem Grund besonders anfällig für Erdbeben und Vulkanausbrüche. Der wichtigste Trumpf der viertgrößten europäischen Wirtschaftsmacht liegt in ihrer Vielfalt und ihren regionalen Besonderheiten. Die Dokumentation erzählt mit faszinierenden Luftbildern und originellen Alltagsszenen einen Tag in Italien. Sie zeigt aus diesem unkonventionellen Blickwinkel, wie komplex die italienischen Verhältnisse derzeit sind und welche Bemühungen unternommen werden, um das geschichtlich bedingte Nord-Süd-Gefälle abzubauen.

      Der Dokumentarfilm erzählt mit faszinierenden Luftbildern und originellen Alltagsszenen einen Tag in Italien. Der italienische Stiefel erstreckt sich über mehr als 1.700 Kilometern von den Alpen bis nach Sizilien und verbindet so Europa mit Afrika. Weil das Land an der Schnittstelle mehrerer aktiver tektonischer Platten liegt und fast in gesamter Länge von den Apenninen durchzogen wird, kommt es immer wieder zu Erdbeben, Vulkanausbrüchen, Überschwemmungen und Erdrutschen. Eine Reise entlang der 7.500 Kilometer langen Küste enthüllt die ganze Schönheit der italienischen Mittelmeerlandschaften: von der Po-Ebene über die kalabrischen Wüstengebiete bis ins südliche Apulien. Italien entwickelte sich in wenigen Jahrzehnten zur achtgrößten Wirtschaftsmacht der Welt und zur vierten europäischen Wirtschaftsmacht nach Deutschland, Frankreich und Großbritannien.

      Der größte Trumpf des Landes liegt in seiner Vielfalt und seinen regionalen Besonderheiten. Die ehemaligen Stadtstaaten Mailand, Rom, Turin, Neapel und Palermo, einst Konkurrentinnen und heute wichtige kulturelle und wirtschaftliche Knotenpunkte, sind von unterschiedlichsten historischen Einflüssen geprägt. Diese bunten, aber auch widersprüchlichen Einflüsse führten jedoch auch zu starken sozialen Ungleichheiten: Besonders ausgeprägt ist das Gefälle zwischen dem wohlhabenden, florierenden Norden und den südlichen Regionen, die sich nur schwer von ihrem Ruf als verarmter Landesteil lösen können. Heute muss das Land versuchen, eine schmerzhafte Vergangenheit zu überwinden, dabei sein historisches Erbe zu bewahren und sich zugleich den neuen Herausforderungen der globalisierten Welt mit ihren Völkerwanderungen, Energiewenden, urbanen und industriellen Entwicklungen zu stellen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 30.11.2022