• 08.12.2021
      23:05 Uhr
      Chinas Marmorträume Eine Globalisierungsodyssee | arte
       

      Ende des 20. Jahrhunderts öffnet sich China dem Welthandel. Das Land wird zum Inbegriff der Globalisierung. Zur Demonstration dieser neuen Stärke umgibt man sich gern mit exklusivem Luxus: Marmor. Über 60 Prozent des auf der Erde geförderten Natursteins gehen nach China. Marmor, das Ideal westlicher Baukunst, gilt den Chinesen heute als Indikator für sozialen Aufstieg - und als Zeichen von Modernität.
      Die Dokumentation verfolgt die Odyssee eines weißen Marmorblocks auf seinem Weg nach China. Was erzählt diese Reise über die Geltungssucht auf der einen und den Ausverkauf auf der anderen Seite?

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 08.12.21
      23:05 - 00:05 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Ende des 20. Jahrhunderts öffnet sich China dem Welthandel. Das Land wird zum Inbegriff der Globalisierung. Zur Demonstration dieser neuen Stärke umgibt man sich gern mit exklusivem Luxus: Marmor. Über 60 Prozent des auf der Erde geförderten Natursteins gehen nach China. Marmor, das Ideal westlicher Baukunst, gilt den Chinesen heute als Indikator für sozialen Aufstieg - und als Zeichen von Modernität.
      Die Dokumentation verfolgt die Odyssee eines weißen Marmorblocks auf seinem Weg nach China. Was erzählt diese Reise über die Geltungssucht auf der einen und den Ausverkauf auf der anderen Seite?

       

      Stab und Besetzung

      Regie Sean Wang

      Ende des 20. Jahrhunderts öffnete sich China dem internationalen Handel und wurde zum Sinnbild der Globalisierung. Das "produzierende China" verwandelte sich in das "konsumierende China". Diese neue Stärke fand ihre Verkörperung in einem seit der Antike beliebten edlen Naturstein: dem Marmor. Für die Chinesen ist der Marmor als westliches Statussymbol inzwischen ein sozialer Marker, aber auch ein Zeichen der Modernität. Seither konsumiert China 60 Prozent des Weltangebots an Marmor.

      Die Dokumentation beginnt im Marmorbergwerk des vermögenden Zou Yong, der sich vom Athener Straßenverkäufer zu einem der erfolgreichsten chinesischen Geschäftsmänner Griechenlands emporgearbeitet hat.

      Die nächste Station sind die Werkstätten von Boss Zhen, einem Meister in der Reproduktion von westlichen Kunstwerken "made in China". Anschließend werden die letzten Hochzeitsvorbereitungen des jungen Paares Weijie und Xiaochy gezeigt, das seine Wohnung einmal vollständig mit griechischem Marmor verzieren will.

      Zuletzt geht es zu den umtriebigen griechischen Zwillingsschwestern Marianna und Sofia, die Star-Influencerinnen des chinesischen Mikroblogging-Dienstes Weibo sind und außerdem chinesische Investoren bezüglich der Steuervorteile in Griechenland beraten.

      Was erzählt diese Reise - über die Geltungssucht auf der einen und den Ausverkauf auf der anderen Seite? Entlang der industriellen Wertschöpfungskette des Marmors erkundet die Dokumentation in persönlichen Geschichten eine neue Kartografie des Handels, die sich zwischen Europa und dem modernen China abzeichnet.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 08.12.21
      23:05 - 00:05 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.07.2022