• 23.01.2022
      00:35 Uhr
      betrifft: Extremes Wetter - Was kommt da auf uns zu? tagesschau24
       

      Eigentlich ist gegen anhaltend schönes Sommerwetter nichts zu sagen. Und auch nichts gegen ein paar Regentage. Aber immer öfter werden aus Sommertagen Dürreperioden. Und aus Niederschlägen Flutkatastrophen. Das Wetter ist extremer geworden, auch im Südwesten. Was kommt da noch auf uns zu?

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 23.01.22
      00:35 - 01:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Eigentlich ist gegen anhaltend schönes Sommerwetter nichts zu sagen. Und auch nichts gegen ein paar Regentage. Aber immer öfter werden aus Sommertagen Dürreperioden. Und aus Niederschlägen Flutkatastrophen. Das Wetter ist extremer geworden, auch im Südwesten. Was kommt da noch auf uns zu?

       

      Stab und Besetzung

      Autor Christoph Würzburger

      Den 29. Mai 2016 wird Bürgermeister Frank Harsch nie mehr vergessen. Er war gerade in seinem Büro im Rathaus. Draußen regnete es heftig. "Dann gab es so Geräusche, die ich erst gar nicht zuordnen konnte. Und dann habe ich gemerkt, wie das Haus vibriert hat", erinnert er sich. Der Blick aus dem Fenster war für ihn ein Schock: Eine Flutwelle tobte durch den Ortskern seiner Gemeinde Braunsbach bei Schwäbisch-Hall, Autos und Geröllbrocken schwammen in brauner Flut am Fenster vorbei. "Das sind Bilder, die lassen Sie nicht mehr los", sagt er im Rückblick.

      Ein heftiges Gewitter mit Starkregen reichte aus, um aus dem Dorfbach ein Monster zu machen. Und aus dem Ort ein Katastrophengebiet.
      Solche extremen Unwetter mit Starkregen und Flut treten seit einigen Jahren häufiger auf. Wie auch das Gegenteil: Hitzewellen und Dürreperioden über Monate hinweg. Selbst im Sommer 2021 mit seinen Flutkatastrophen (nicht nur im Ahrtal) ist es in vielen Regionen im Südwesten einfach zu trocken.

      Forstamtsleiter Bernhard Frauenberger kann ein Lied davon singen. Trotz tagelanger Niederschläge im Sommer 2021 sterben in seinem Revier im Soonwald die Bäume, sogar tiefwurzelnde Buchen. Sie vertrocknen einfach. Der Waldboden ist nur oberflächlich feucht, in wenigen Zentimeter Tiefe ist alles "furztrocken", wie er sagt. "Und das zeigt eben, wie gering die Niederschläge in den letzten drei Jahren eigentlich waren". Jetzt versucht er durch eine intelligente Wasserführung, die geringer werdenden Niederschläge so gut wie möglich im Wald zu nutzen.

      Das Wetter war über die letzten Jahrhunderte relativ gleichmäßig und verlässlich. Doch jetzt scheint es aus den Fugen geraten. SWR-Autor Christoph Würzburger spürt dieser Entwicklung nach. Sein Film zeigt anhand von Betroffenen die Folgen von Fluten und Dürren. Er skizziert, was nach der Meinung von Wetterexpert:innen und Klimaforscher:innen noch alles auf uns zukommen wird. Doch bei allen düsteren Prognosen lässt sich dennoch festhalten, dass es längst Initiativen und Lösungswege gibt, die die Ursachen des Extremwetters bekämpfen. Der Film stellt Beispiele vor, wie dessen Gefahren entschärft werden können.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 23.01.22
      00:35 - 01:20 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.06.2022