• 27.06.2022
      16:40 Uhr
      Vom Ahorn bis zur Zwiebel Der Holunder | ARD alpha
       

      Von den drei in Mitteleuropa vorkommenden Holunder-Arten ist der Schwarze Holunder am häufigsten und am besten bekannt. Er ist ein stattlicher Strauch, dessen Blüten und Früchte nicht nur schön anzusehen sind - sie können auch als wirkungsvolles Heilmittel verwendet werden.

      Montag, 27.06.22
      16:40 - 16:45 Uhr (5 Min.)
      5 Min.

      Von den drei in Mitteleuropa vorkommenden Holunder-Arten ist der Schwarze Holunder am häufigsten und am besten bekannt. Er ist ein stattlicher Strauch, dessen Blüten und Früchte nicht nur schön anzusehen sind - sie können auch als wirkungsvolles Heilmittel verwendet werden.

       

      Bereits in der Antike wurde der Schwarze Holunder als wertvolle Heilpflanze gepriesen. Und seit frühester Zeit ist er ein Nahrungsmittel der Menschen. Bei archäologischen Ausgrabungen aus der Stein-, Bronze- oder Eisenzeit fand man bei Nahrungsmittelresten immer wieder auch Holunder.

      Aus der Nähe betrachtet offenbart der Holunder seine ganze Schönheit. Hätten Sie gedacht, dass diese wunderschöne Blüte zum "schnöden" Holler gehört? Und er hat noch mehr zu bieten ...

      Bis ins vorige Jahrhundert galt der Schwarze Holunder als so etwas wie die Medizinkiste des Landes - und das nicht ohne Grund: Seine Einsatzgebiete sind vielfältig. Der Tee aus den Blüten wird für Schwitzkuren verwendet. Schwarze Holunder schützt das Immunsystem und gilt als wirkungsvolles Mittel zur Blutreinigung. Er hat einen hohen Mineralstoff- und einen sehr hohen Vitamin-C-Gehalt.

      Auch in der Welt der Sagen und Märchen kommt der Schwarze Holunder vor. Er gilt als Lieblingsbusch der Göttin Holla. Sie wurde bei den Germanen als Göttin verehrt, die Pflanzen und Menschen beschützt. Im Märchen der Gebrüder Grimm begegnet uns übrigens Holla wieder als Frau Holle, die die duftig weißen Federbetten schüttelt.

      Man muss nicht, aber man sollte und könnte und will es vielleicht wissen: warum Antonio Giacomo Stradivari den Ahornbaum so sehr liebte. Oder dass der Hopfen eine zweihäusige Pflanze ist. Oder dass der Fliegenwagwurz zur Familie der Orchideen gehört… das alles und noch viel mehr enthüllt die 52teilige Serie „Vom Ahorn bis zur Zwiebel - Pflanzen in unserer Umgebung“. Sie lehrt Pflanzen nach ihrer Wuchsform zu unterscheiden oder die charakteristischen Merkmale z.B. eines Laubbaumes zu erfassen. Sie informiert über Heilkraft, Nutzwert oder Herkunft der einzelnen Pflanzen und wird so zu einem 52-teiligen „Pflanzen-Bilderbuch“ in 5-Minuten Kapiteln, mit wunderschönen Naturaufnahmen, aufwändigen 3D-Animationen und raffinierten Zeitraffereffekten.

      Man muss nicht, aber man sollte und könnte und will es vielleicht wissen: warum Antonio Giacomo Stradivari den Ahornbaum so sehr liebte. Oder dass der Hopfen eine zweihäusige Pflanze ist. Oder dass der Fliegenwagwurz zur Familie der Orchideen gehört…das alles und noch viel mehr enthüllt die 52teilige Serie „Vom Ahorn bis zur Zwiebel – Pflanzen in unserer Umgebung“. Sie lehrt Pflanzen nach ihrer Wuchsform zu unterscheiden oder die charakteristischen Merkmale z.B. eines Laubbaumes zu erfassen. Sie informiert über Heilkraft, Nutzwert oder Herkunft der einzelnen Pflanzen und wird so zu einem 52-teiligen „Pflanzen-Bilderbuch“ in 5-Minuten Kapiteln, mit wunderschönen Naturaufnahmen, aufwändigen 3D-Animationen und raffinierten Zeitraffereffekten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 09.12.2022