• 27.01.2022
      21:45 Uhr
      Zeugen (1) Aussagen zum Mord an einem Volk | ARD alpha
       

      Karl Fruchtmann hat jüdische Überlebende der Konzentrationslager zum Sprechen über ihre Erlebnisse in der Zeit der Judenvernichtung bewegt. Für den ersten Teil hat er mit den Aussagen seiner 60 Zeugen die einzelnen Stationen der "Einlieferung in eine faschistische Tötungsfabrik (Auschwitz)" gestaltet. Mit der Kamera fährt er den Weg der Opfer nach.

      Ein Dokumentarisches Fernsehspiel nennt Karl Fruchtmann seinen Film "Zeugen", den er in Israel und Polen gedreht hat. Fruchtmann: "Wir müssen uns öffnen gegenüber den Menschen, ihren Leiden und den an ihnen begangenen Verbrechen.

      Donnerstag, 27.01.22
      21:45 - 23:40 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      Stereo

      Karl Fruchtmann hat jüdische Überlebende der Konzentrationslager zum Sprechen über ihre Erlebnisse in der Zeit der Judenvernichtung bewegt. Für den ersten Teil hat er mit den Aussagen seiner 60 Zeugen die einzelnen Stationen der "Einlieferung in eine faschistische Tötungsfabrik (Auschwitz)" gestaltet. Mit der Kamera fährt er den Weg der Opfer nach.

      Ein Dokumentarisches Fernsehspiel nennt Karl Fruchtmann seinen Film "Zeugen", den er in Israel und Polen gedreht hat. Fruchtmann: "Wir müssen uns öffnen gegenüber den Menschen, ihren Leiden und den an ihnen begangenen Verbrechen.

       

      Karl Fruchtmann hat jüdische Überlebende der Konzentrationslager zum Sprechen über ihre Erlebnisse in der Zeit der Judenvernichtung bewegt. Für den ersten Teil hat er mit den Aussagen seiner 60 Zeugen die einzelnen Stationen der "Einlieferung in eine faschistische Tötungsfabrik (Auschwitz)" gestaltet. Mit der Kamera fährt er den Weg der Opfer nach.

      Ein Dokumentarisches Fernsehspiel nennt Karl Fruchtmann seinen Film "Zeugen", den er in Israel und Polen gedreht hat. Fruchtmann: "Wir müssen uns öffnen gegenüber den Menschen, ihren Leiden und den an ihnen begangenen Verbrechen. Ich habe diese Betroffenen mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und will den Zuschauer mit seiner Vergangenheit konfrontieren, die seine Geschichte und damit auch seine Gegenwart ist. Die Überlebenden sterben aus. Nicht mehr viele Jahre und es werden keine mehr sein. Der Film will sie als Zeugen zu Wort kommen lassen und sie und ihre Aussagen in gebührender Form festhalten, ehe es zu spät ist."

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 27.01.22
      21:45 - 23:40 Uhr (115 Min.)
      115 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.07.2022