• 05.12.2021
      09:25 Uhr
      Glaubwürdig: Catrin Ripka MDR FERNSEHEN
       

      Catrin Ripka aus Markersdorf bei Gera macht aus ihren Ideen immer auch Projekte: Sie baute ein Familienzentrum auf, kümmerte sich um unbegleitete Flüchtlinge im Teenageralter, setzt sich in verschiedenen Initiativen für die Natur ein, arbeitet an einem Tourismuskonzept für die Region, plant und pflegt außergewöhnliche Wanderrouten, organisiert und kuratiert Ausstellungen.
      Catrin Ripka ist katholisch getauft, aber: "Das Herz aller Religionen ist eins, wie es der Dalai Lama sagt. Und so bin ich: Das Gute mit vielen anderen leben, das Gemeinsame suchen."

      Catrin Ripka aus Markersdorf bei Gera macht aus ihren Ideen immer auch Projekte: Sie baute ein Familienzentrum auf, kümmerte sich um unbegleitete Flüchtlinge im Teenageralter, setzt sich in verschiedenen Initiativen für die Natur ein, arbeitet an einem Tourismuskonzept für die Region, plant und pflegt außergewöhnliche Wanderrouten, organisiert und kuratiert Ausstellungen.
      Catrin Ripka ist katholisch getauft, aber: "Das Herz aller Religionen ist eins, wie es der Dalai Lama sagt. Und so bin ich: Das Gute mit vielen anderen leben, das Gemeinsame suchen."

       

      Catrin Ripka (63) aus Markersdorf bei Gera macht aus ihren Ideen immer auch Projekte: Sie baute ein Familienzentrum auf, kümmerte sich um unbegleitete Flüchtlinge im Teenageralter, setzt sich in verschiedenen Initiativen für die Natur ein, arbeitet an einem Tourismuskonzept für die Region, plant und pflegt außergewöhnliche Wanderrouten, organisiert und kuratiert Ausstellungen. Und das ist längst noch nicht alles. Die gelernte Wirtschaftskauffrau ist ständig unterwegs.

      Zur Ruhe kommt sie zu Hause - und davon gibt es gleich drei: der alte Bauernhof in Markersdorf, auf dem sie mit ihrer Familie lebt, die Johannis-Kirche gleich um die Ecke, die auf ihre Initiative hin wieder ein Ort der Andacht und kulturelles Zentrum ist und eine besondere Lichtung im Wald ein paar Meter weiter. Dort kann sie atmen und ganz bei sich selbst sein. Das hat spirituelle Züge.

      Catrin Ripka ist katholisch getauft, aber: "Das Herz aller Religionen ist eins, wie es der Dalai Lama sagt. Und so bin ich: Das Gute mit vielen anderen leben, das Gemeinsame suchen." Die Johannis-Kirche ist tatsächlich ihr zweites Wohnzimmer - und das wird gerade weihnachtlich dekoriert.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.12.2022