• 27.01.2022
      14:30 Uhr
      Mit vierzig hat man noch Träume Fernsehfilm DDR 1984 | MDR FERNSEHEN
       

      Lehrerin Helene Sonntag ist Anfang vierzig und alleinstehend. Von ihren Kollegen wird sie wegen ihres Engagements und ihrer Zuverlässigkeit sehr geschätzt. Das führt jedoch oft dazu, dass man ihr alle anfallenden Aufgaben aufhalst, da sie ja weniger häusliche Pflichten hat. Langsam ist sie es leid, für alle und jeden da sein zu müssen. Als man ihr wieder einmal eine dieser besonderen Aufgaben übertragen will, verkündet sie plötzlich, dass sie heiraten wird. Was zunächst als glänzende Ausrede erscheint, erweist sich schon bald als Bumerang.

      Donnerstag, 27.01.22
      14:30 - 15:58 Uhr (88 Min.)
      88 Min.

      Lehrerin Helene Sonntag ist Anfang vierzig und alleinstehend. Von ihren Kollegen wird sie wegen ihres Engagements und ihrer Zuverlässigkeit sehr geschätzt. Das führt jedoch oft dazu, dass man ihr alle anfallenden Aufgaben aufhalst, da sie ja weniger häusliche Pflichten hat. Langsam ist sie es leid, für alle und jeden da sein zu müssen. Als man ihr wieder einmal eine dieser besonderen Aufgaben übertragen will, verkündet sie plötzlich, dass sie heiraten wird. Was zunächst als glänzende Ausrede erscheint, erweist sich schon bald als Bumerang.

       

      Lehrerin Helene Sonntag ist Anfang vierzig und alleinstehend. Von ihren Kollegen wird sie wegen ihres Engagements und ihrer Zuverlässigkeit sehr geschätzt. Das führt jedoch oft dazu, dass man ihr alle anfallenden Aufgaben aufhalst, da sie ja weniger häusliche Pflichten hat. Langsam ist sie es leid, für alle und jeden da sein zu müssen. Als man ihr wieder einmal eine dieser besonderen Aufgaben übertragen will, verkündet sie plötzlich, dass sie heiraten wird.

      Was zunächst als glänzende Ausrede erscheint, erweist sich schon bald als Bumerang. Der erste Schreck unter den Kollegen verwandelt sich in ehrliche Freude, und die kann Helene Sonntag den Leuten nicht so einfach verderben. Außerdem findet sie den Gedanken selber gar nicht so übel. Und so überlegt sie schon mal, wie denn der Mann ihrer Träume beschaffen sein müsste. Voller Erwartung schaut sie sich um. An Kandidaten mangelt es nicht, doch weder der reiche und charmante Antiquitätenhändler mit Bindungsangst, noch das Muttersöhnchen, das sich während des Rendezvous unbedingt eine Fußballreportage im Fernsehen ansehen muss, kommen für sie in Frage. Ein Kurpatient bietet sich für vier Wochen an, und ein anderer Kandidat erinnert sie zu sehr an ihre große Jugendliebe Georg.

      Endlich taucht besagter Georg auf, doch auch er erweist sich als herbe Enttäuschung. Helene hat sich schon damit abgefunden, für immer allein zu bleiben, als sie, ganz in Gedanken versunken, plötzlich in einen Autounfall verwickelt wird.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.11.2022