• 24.06.2022
      06:30 Uhr
      Visite Moderation: Vera Cordes | NDR Fernsehen
       

      Themen u.a.:

      • Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck: Comeback der renalen Denervation
      • Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Verklebungen erfolgreich behandeln
      • Ihre Fragen: Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck

      Freitag, 24.06.22
      06:30 - 07:30 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

      Themen u.a.:

      • Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck: Comeback der renalen Denervation
      • Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Verklebungen erfolgreich behandeln
      • Ihre Fragen: Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck

       
      • Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck: Comeback der renalen Denervation

      Es ist ein einfacher Katheter-Eingriff an den Nierenarterien: Durch die Verödung der dortigen Nerven soll gefährlicher Bluthochdruck langfristig gesenkt werden. In ersten Versuchen erwies sich die neue Methode als so sicher und erfolgreich, dass sie sich binnen kürzester Zeit verbreitete. Endlich schien eine wirksame Therapie für diejenigen Patient*innen gefunden, denen Medikamente nicht ausreichend helfen. Doch überraschende Studienergebnisse aus den USA stoppten die rasante Entwicklung: Die Mediziner*innen dort kamen zu dem Schluss, der Spezialkatheter sei unwirksam. Neuere Studien legen jetzt nahe: Mit dem Katheter-Eingriff, der renalen Denervation, lässt sich Bluthochdruck wohl doch entscheidend senken. Dazu tragen auch verbesserte Kathetersysteme und eine Ausdehnung des Bereichs der behandelten Nierenarterien bei. Dürfen sich Bluthochdruckpatient*innen also wieder Hoffnungen machen?

      • Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Verklebungen erfolgreich behandeln

      Das Knie schmerzt, ist geschwollen und lässt sich kaum noch bewegen. Nach einer Knie-OP oder -Verletzung sind das typische Zeichen für eine Arthrofibrose. Das Bindegewebe beginnt sich krankhaft zu vermehren, es entstehen Narben, die verkleben und fest werden. Mehr als 40.000 Menschen sind jedes Jahr betroffen. Die Gründe für eine Arthrofibrose können Einblutungen ins Gelenk, Infektionen oder auch zu frühe und/oder schmerzhafte Physiotherapie sein. Eine rechtzeitig erkannte Arthrofibrose lässt sich in der Regel gut mit einer schmerzvermeidenden Physiotherapie behandeln. Zu einem späteren Zeitpunkt ist häufig eine Operation erforderlich, bei der die Vernarbungen und Verklebungen entfernt werden.

      • Ihre Fragen: Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck

      Haben Sie Fragen zu den Themen Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck? Schicken Sie unserer Moderatorin Ihre Frage per E-Mail (Formular am Ende dieser Seite) oder rufen Sie uns an: Tel. (08000) 11 77 44. Der Anruf ist kostenfrei.

      Die wichtigsten Fragen werden ausgewählt und während der Sendung unseren Experten gestellt. Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Namen und Wohnort in der Sendung nennen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der großen Nachfrage Ihre Fragen nicht persönlich beantworten können.

      • Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck: Comeback der renalen Denervation

      Es ist ein einfacher Katheter-Eingriff an den Nierenarterien: Durch die Verödung der dortigen Nerven soll gefährlicher Bluthochdruck langfristig gesenkt werden. In ersten Versuchen erwies sich die neue Methode als so sicher und erfolgreich, dass sie sich binnen kürzester Zeit verbreitete. Endlich schien eine wirksame Therapie für diejenigen Patient*innen gefunden, denen Medikamente nicht ausreichend helfen. Doch überraschende Studienergebnisse aus den USA stoppten die rasante Entwicklung: Die Mediziner*innen dort kamen zu dem Schluss, der Spezialkatheter sei unwirksam. Neuere Studien legen jetzt nahe: Mit dem Katheter-Eingriff, der renalen Denervation, lässt sich Bluthochdruck wohl doch entscheidend senken. Dazu tragen auch verbesserte Kathetersysteme und eine Ausdehnung des Bereichs der behandelten Nierenarterien bei. Dürfen sich Bluthochdruckpatient*innen also wieder Hoffnungen machen?

      • Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Verklebungen erfolgreich behandeln

      Das Knie schmerzt, ist geschwollen und lässt sich kaum noch bewegen. Nach einer Knie-OP oder -Verletzung sind das typische Zeichen für eine Arthrofibrose. Das Bindegewebe beginnt sich krankhaft zu vermehren, es entstehen Narben, die verkleben und fest werden. Mehr als 40.000 Menschen sind jedes Jahr betroffen. Die Gründe für eine Arthrofibrose können Einblutungen ins Gelenk, Infektionen oder auch zu frühe und/oder schmerzhafte Physiotherapie sein. Eine rechtzeitig erkannte Arthrofibrose lässt sich in der Regel gut mit einer schmerzvermeidenden Physiotherapie behandeln. Zu einem späteren Zeitpunkt ist häufig eine Operation erforderlich, bei der die Vernarbungen und Verklebungen entfernt werden.

      • Ihre Fragen: Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck

      Haben Sie Fragen zu den Themen Gelenk-OPs: Komplikationen durch Vernarbungen und Katheter-Eingriff gegen Bluthochdruck? Schicken Sie unserer Moderatorin Ihre Frage per E-Mail (Formular am Ende dieser Seite) oder rufen Sie uns an: Tel. (08000) 11 77 44. Der Anruf ist kostenfrei.

      Die wichtigsten Fragen werden ausgewählt und während der Sendung unseren Experten gestellt. Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihren Namen und Wohnort in der Sendung nennen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der großen Nachfrage Ihre Fragen nicht persönlich beantworten können.

      Visite informiert über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin und Gesundheit - aus Klinik, Praxis und Forschung.

      Visite informiert über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin und Gesundheit - aus Klinik, Praxis und Forschung.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 24.06.22
      06:30 - 07:30 Uhr (60 Min.)
      60 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.06.2023