• 09.10.2022
      10:30 Uhr
      Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt Das Jahr 2016 | rbb Fernsehen
       

      Das Jahr 2016 - Wahlen in Berlin: Die AfD zieht erstmals ins Abgeordnetenhaus und der alte bleibt der neue Regierende Bürgermeister: Michael Müller. Im Dezember überschattet ein Tag das ganze Jahr: Der Anschlag am Breitscheidplatz bringt den islamistischen Terror nach Berlin.

      Sonntag, 09.10.22
      10:30 - 12:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Das Jahr 2016 - Wahlen in Berlin: Die AfD zieht erstmals ins Abgeordnetenhaus und der alte bleibt der neue Regierende Bürgermeister: Michael Müller. Im Dezember überschattet ein Tag das ganze Jahr: Der Anschlag am Breitscheidplatz bringt den islamistischen Terror nach Berlin.

       

      2016 - das Jahr, in dem Berlin neu wählt: Erstmals zieht die AfD ins Abgeordnetenhaus ein. Der Abgeordnete Clemens Torno erzählt von der Aufbruchstimmung in seiner Partei und wie es dazu kommt, dass er später aus der AFD aussteigen wird. Aktionskunst in den Schlagzeilen: In Berlin-Mitte sollen Geflüchtete in einer Arena von Tigern gefressen werden - Initiator Philipp Ruch erinnert sich an die Idee und die kontroversen Reaktionen darauf. Nach den Wahlen bleibt der alte auch der neue Regierende Bürgermeister: Michael Müller schildert den Abend des islamistischen Terror-Anschlags am Breitscheidplatz. In der Gedächtniskirche beendet Pfarrerin Katharina Stifel zum Zeitpunkt der Tat eine Aufführung mit Jugendlichen und weiß bis zum nächsten Morgen nicht, ob alle ihre Schützlinge heil nach Hause gelangt sind. Dieser Tag wird alle anderen Tage des Jahres überschatten. Es gibt dreizehn Todesopfer und über einhundert Menschen werden verletzt.

      Film von Thomas Zimolong

      Eine Chronik der Superlative über mehr als sieben Jahrzehnte: Die Reihe "Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt" erzählt Berliner Geschichte, 64 x 90 Minuten. Ein Kaleidoskop der Themen, die die Berlinerinnen und Berliner bewegten. Die größte TV-Chronik über die Stadt Berlin kommt mit der siebten Staffel in der Gegenwart an: Die 2010er Jahre - Berlin eine Stadt mit Wachstumsschmerzen. Wohnen wird erst teuer und dann unbezahlbar. Arm, aber sexy - das war gestern. Die deutsche Metropole ist weltweite Start-up-Hauptstadt. Sehnsuchtsort der Nachtschwärmer aller Länder. In Berlin ist die Welt nicht mehr nur zu Gast bei Freunden - sie ist jetzt hier zu Hause. Der Ton wird rauer, die Auseinandersetzungen härter. Mitte der 10er Jahre nimmt die Stadt zehntausende Flüchtlinge auf, das Lageso wird zum Inbegriff Berliner Behördenversagens und der Flughafen BER eröffnet mit einer langjährigen Verspätung. Berlin - eine „failed city“? Und dann treten neben Corona alle anderen Debatten in den Hintergrund. Die größte TV-Chronik über die Stadt Berlin: Insgesamt 5760 Minuten pralles Berlin, von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart, 1945 - 2020.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.09.2023