• 15.05.2022
      12:10 Uhr
      Fußball im Revier - Wie alles begann WDR Fernsehen
       

      Fußball im Ruhrgebiet: Darum ranken sich Legenden, Geschichten und Anekdoten. Viele erzählen von der engen Verbindung zwischen Zechen und Fußballplatz- der Tradition als Sport der Kumpel. Was ist dran an diesem Mythos?

      Ihren Anfang nahm die wechselvolle Geschichte des Fußballs im Revier an ganz anderer Stelle: Am Realgymnasium Witten waren es die Söhne aus gutsituierten Familien, die 1891 einen Schülerverein gründeten. Vier Brüder hatten das Spiel zwischen den Toren in England kennengelernt. Und nur, wer eine höhere Schule besuchte, konnte dem Wittener FC 92 damals beitreten.

      Sonntag, 15.05.22
      12:10 - 12:55 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Fußball im Ruhrgebiet: Darum ranken sich Legenden, Geschichten und Anekdoten. Viele erzählen von der engen Verbindung zwischen Zechen und Fußballplatz- der Tradition als Sport der Kumpel. Was ist dran an diesem Mythos?

      Ihren Anfang nahm die wechselvolle Geschichte des Fußballs im Revier an ganz anderer Stelle: Am Realgymnasium Witten waren es die Söhne aus gutsituierten Familien, die 1891 einen Schülerverein gründeten. Vier Brüder hatten das Spiel zwischen den Toren in England kennengelernt. Und nur, wer eine höhere Schule besuchte, konnte dem Wittener FC 92 damals beitreten.

       

      Fußball im Ruhrgebiet: Darum ranken sich Legenden, Geschichten und Anekdoten. Viele erzählen von der engen Verbindung zwischen Zechen und Fußballplatz- der Tradition als Sport der Kumpel. Was ist dran an diesem Mythos?

      Ihren Anfang nahm die wechselvolle Geschichte des Fußballs im Revier an ganz anderer Stelle: Am Realgymnasium Witten waren es die Söhne aus gutsituierten Familien, die 1891 einen Schülerverein gründeten. Vier Brüder hatten das Spiel zwischen den Toren in England kennengelernt. Und nur, wer eine höhere Schule besuchte, konnte dem Wittener FC 92 damals beitreten.
      Es war der erste Fußballverein im Ruhrgebiet - vermutlich sogar im ganzen heutigen NRW.

      Filmemacher Ingolf Gritschneder hat sich auf die Suche gemacht nach der Geschichte des Fußballs im Revier. Dabei ist er auf historische Fotografien und bewegte Bilder gestoßen, die in dieser Form bisher noch nie zu sehen waren. Gemeinsam mit Zeitzeugen und ehemaligen Spielern blickt er zurück auf weit über hundert Jahre Fußball zwischen Ruhr und Emscher; Zeitzeugen, wie dem legendären Wittener Rechtsaußen und späteren Trainer des FC 92 Dieter Attern in seinem letzten Interview mit fast 100 Jahren oder wie Klaus Fichtel, der letzte Fußballspieler, der noch als Bergmann gearbeitet hat.

      Zusammen mit der ehemaligen Nationalspielerin Lore Barnhusen ist Ingolf Gritschneder an den Ort zurückgekehrt, wo sie damals Fußballgeschichte geschrieben hat: Das ehemalige Mathias Stinnes Stadion in Essen, von dem nur noch Rudimente stehen. Damals war die heute 81-Jährige mit 16 Jahren die Jüngste im ersten Länderspiel einer Frauenfußballmannschaft gegen die Niederlande, das mit einem 2:1 Sieg endete. Dabei war Frauen das Spielen im Verein eigentlich verboten - ein Verbot, das übrigens erst 1970 aufgehoben wurde.

      Die Dokumentation ist eine spannende und unterhaltsame Zeitreise zu den Anfängen des Fußballs im Ruhrgebiet und der Hoch-Zeit der Zechenclubs. Was ist geblieben von der Tradition der damals ruhmreichen Vereine wie SV Sodingen, den Sportfreunden Katernberg oder dem STV Horst Emscher?

      Ein Film von Ingo Gritschneder

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.11.2022