• 26.06.2022
      09:30 Uhr
      Die Zugspitze - Ein Berg im Wandel BR Fernsehen
       

      Vor 20 Jahren hat Jürgen Eichinger mit der Kamera ein Porträt der Zugspitze gezeichnet. Jetzt ist er zu dem berühmten Berg zurückgekehrt, um zu erforschen, wie sehr Mensch und Klima ihre Spuren hinterlassen haben. Und es zeigt sich: Schon wenige Jahrzehnte menschlichen Einflusses haben ausgereicht, um das Gesicht des Berges gewaltig zu verändern.

      Sonntag, 26.06.22
      09:30 - 10:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 09:29

      Vor 20 Jahren hat Jürgen Eichinger mit der Kamera ein Porträt der Zugspitze gezeichnet. Jetzt ist er zu dem berühmten Berg zurückgekehrt, um zu erforschen, wie sehr Mensch und Klima ihre Spuren hinterlassen haben. Und es zeigt sich: Schon wenige Jahrzehnte menschlichen Einflusses haben ausgereicht, um das Gesicht des Berges gewaltig zu verändern.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Jürgen Eichinger

      Sie ist der höchste und imposanteste Berg Deutschlands: die Zugspitze, ein grandioses Monument aus Fels, Stein und Eis – ein Berg, an dem Prozesse in unvorstellbar langen Zeiträumen ablaufen und an dem sich der Wandel dem menschlichen Auge oft gänzlich entzieht. Der Autor Jürgen Eichinger erzählt in seinem Film vom Wandel an der Zugspitze und zeigt in opulenten Bildern die Schönheit dieses einzigartigen Bergmassivs.
      Bereits vor 20 Jahren war Jürgen Eichinger mit einem Kamerateam unterwegs und hat die Zugspitze porträtiert. Nun ist er zu dem berühmten Berg zurückgekehrt, um sich auf Spurensuche nach den Veränderungen zu begeben, um zu erforschen, wie sehr Mensch und Klima ihre Spuren hinterlassen haben. Und er findet heraus: Schon wenige Jahrzehnte menschlichen Einflusses haben ausgereicht, um das Gesicht des Berges gewaltig zu verändern.

      In diesem Film wirft Jürgen Eichinger auch einen Blick auf die Entwicklung im Tal in Garmisch-Partenkirchen. Er fährt mit der spektakulären Eibsee-Seilbahn, die drei Weltrekorde hält, auf den Gipfel. Er geht auch der Frage nach, wie sinnvoll der Neubau der Höllentalangerhütte war.
      Der Filmautor begegnet den Menschen, die an und auf diesem Berg leben und arbeiten: Der Eibseefischer Andreas Wittig zeigt die zwei Gesichter dieses wunderschönen Bergsees. Vor zwanzig Jahren hat der Bergführer Hans Ettl das BR-Kamerateam auf dem Weg durch die grandiose Höllentalklamm und durchs Höllental auf den Gipfel geführt. Mittlerweile ist er 81 Jahre alt, über 400 Mal hat er die Zugspitze bestiegen, im Film spricht er darüber, wie er den Bergsport an der Zugspitze heute sieht.

      Auch vom touristisch so erschlossenen Gipfel gibt es viele spannende Geschichten zu erzählen, wie etwa die vom Generationswechsel im Münchner Haus, dieser "Hütte über den Wolken", und von seinem legendären Wirt, dem Hansjörg Barth. Oder über den Wandel der eindrucksvollen Wetterstation hoch oben am Gipfel. Der Meteorologe Norbert Stadler erklärt, warum für ihn die Arbeit hier oben selbst nach mehr als zwanzig Jahren so spannend geblieben ist.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.09.2022