• 06.02.2023
      15:30 Uhr
      Wildes Skandinavien: Grönland Ein Film von Uwe Anders | 3sat
       

      Mit überwältigenden Bildern präsentiert die sechsteilige Reihe "Wildes Skandinavien" die raue, ungezähmte Natur des hohen Nordens. Schroffe Küsten und Fjorde, Gletscher, Vulkane und Urwälder sind bis heute Lebensraum seltener Pflanzen und Tiere. Kalbende Gletscher, schwimmende Eisberge und Polarlichter - Grönland ist die größte Insel der Erde, mit einem Herz aus Eis: 1,7 Million Quadratkilometer groß und bis zu drei Kilometer dick ist Grönlands Eiskappe, nach dem antarktischen Eis ist das die zweitgrößte Eismasse auf der Erde. Sie bestimmt Klima, Wetter und die Lebensbedingungen der Tierwelt.

      Montag, 06.02.23
      15:30 - 16:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Mit überwältigenden Bildern präsentiert die sechsteilige Reihe "Wildes Skandinavien" die raue, ungezähmte Natur des hohen Nordens. Schroffe Küsten und Fjorde, Gletscher, Vulkane und Urwälder sind bis heute Lebensraum seltener Pflanzen und Tiere. Kalbende Gletscher, schwimmende Eisberge und Polarlichter - Grönland ist die größte Insel der Erde, mit einem Herz aus Eis: 1,7 Million Quadratkilometer groß und bis zu drei Kilometer dick ist Grönlands Eiskappe, nach dem antarktischen Eis ist das die zweitgrößte Eismasse auf der Erde. Sie bestimmt Klima, Wetter und die Lebensbedingungen der Tierwelt.

       

      Im Nordosten der Insel liegt der größte Nationalpark der Erde, seine Fläche ist größer als die von Frankreich und Großbritannien zusammen. Der Park ist das Reich der Eisbären, Moschusochsen, Polarfüchse und Walrosse - bis heute ein sicheres Refugium. In den menschenleeren Weiten kaum zu entdecken, leben auch einige wenige Weiße Wölfe. Die Zahl der Seevögel ist dafür um so größer: Millionen von Krabbentauchern brüten jedes Jahr an Grönlands Küsten - bei Brutbeginn fliegen sie manchmal in riesigen Schwärmen über ihr Brutgebiet, ein einzigartiges Naturschauspiel.

      Lange, dunkle Winter mit eisigen Schneestürmen machen Grönland zu einem Lebensraum für Spezialisten. Doch selbst die mächtigen Moschusochsen geraten jetzt an ihre Grenzen, vor allem Nahrungsmangel macht ihnen zu schaffen. Nur die Stärksten überleben bis zum nächsten Frühjahr, wenn der Schnee endlich das Land frei gibt und die Tundra zu blühen beginnt.

      Anders als für Moschusochsen, Polarfüchse und die in der Tundra brütenden Vögel ist der arktische Sommer für die Eisbären eine schwierige Jahreszeit. Ihre Beute sind Robben, die sie vom Meereis aus jagen - wenn das Treibeis schmilzt, wird die Nahrung knapp. Viele Bären ziehen deshalb hunderte von Kilometern nach Norden, um bessere Jagdgründe zu erreichen. Teils stark abgemagert, geben sie sich sogar mit winzigen Vogeleiern zufrieden, die sie Eierdieben wie Raben abjagen.

      Der Film "Wildes Skandinavien - Grönland" zeigt, wie die arktische Tierwelt im Schatten der gigantischen Eiskappe ihr Leben meistert.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.09.2023