• 25.05.2022
      05:15 Uhr
      phoenix plus An die Front - Ausländische Kämpfer für die Ukraine | phoenix
       

      Der Krieg gegen die Ukraine zieht auch tausende Freiwillige an. Sie helfen, den russischen Angriff abzuwehren. Manche sind erfahrene Kämpfer, andere waren nie zuvor in einer Armee. Es mangelt an vielem, nicht aber an Entschlossenheit.

      Einer der freiwilligen Kämpfer ist der 19-jährige Kapon aus Lateinamerika. Er will an der Seite der Ukrainer die angreifenden russischen Einheiten zurückschlagen. Jetzt ist der Teenager auf dem Weg zur Front, dabei hat er keine Kampferfahrung und nicht einmal eine militärische Ausbildung. Wird er die Grausamkeit des Krieges ertragen? Wird er überleben?

      Mittwoch, 25.05.22
      05:15 - 05:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Der Krieg gegen die Ukraine zieht auch tausende Freiwillige an. Sie helfen, den russischen Angriff abzuwehren. Manche sind erfahrene Kämpfer, andere waren nie zuvor in einer Armee. Es mangelt an vielem, nicht aber an Entschlossenheit.

      Einer der freiwilligen Kämpfer ist der 19-jährige Kapon aus Lateinamerika. Er will an der Seite der Ukrainer die angreifenden russischen Einheiten zurückschlagen. Jetzt ist der Teenager auf dem Weg zur Front, dabei hat er keine Kampferfahrung und nicht einmal eine militärische Ausbildung. Wird er die Grausamkeit des Krieges ertragen? Wird er überleben?

       

      Der Krieg gegen die Ukraine zieht auch tausende Freiwillige an. Sie helfen, den russischen Angriff abzuwehren. Manche sind erfahrene Kämpfer, andere waren nie zuvor in einer Armee. Es mangelt an vielem, nicht aber an Entschlossenheit.

      Einer der freiwilligen Kämpfer ist der 19-jährige Kapon. Zumindest hat er sich diesen Namen zugelegt, sein richtiger soll nicht genannt werden, ebenso wenig sein Heimatland. Er stammt aus Lateinamerika, das soll genügen. Kapon will an der Seite der Ukrainer die angreifenden russischen Einheiten zurückschlagen, das ist seine Mission. Weil er all die grausamen Bilder der ukrainischen Opfer nicht mehr ertrug. Weil er etwas dagegen unternehmen wollte.

      Jetzt ist der Teenager auf dem Weg zur Front, dabei hat er keine Kampferfahrung und nicht einmal eine militärische Ausbildung. Statt zu töten, war Leben zu retten bisher seine Aufgabe - in seiner Heimat arbeitete Kapon als Rettungssanitäter. Wird er die Grausamkeit des Krieges ertragen? Wird er überleben?

      Der Krieg gegen die Ukraine zieht auch tausende Freiwillige an. Sie helfen, den russischen Angriff abzuwehren. Manche sind erfahrene Kämpfer, andere waren nie zuvor in einer Armee. Es mangelt an vielem, nicht aber an Entschlossenheit.

      Einer der freiwilligen Kämpfer ist der 19-jährige Kapon. Zumindest hat er sich diesen Namen zugelegt, sein richtiger soll nicht genannt werden, ebenso wenig sein Heimatland. Er stammt aus Lateinamerika, das soll genügen. Kapon will an der Seite der Ukrainer die angreifenden russischen Einheiten zurückschlagen, das ist seine Mission. Weil er all die grausamen Bilder der ukrainischen Opfer nicht mehr ertrug. Weil er etwas dagegen unternehmen wollte.

      Jetzt ist der Teenager auf dem Weg zur Front, dabei hat er keine Kampferfahrung und nicht einmal eine militärische Ausbildung. Statt zu töten, war Leben zu retten bisher seine Aufgabe - in seiner Heimat arbeitete Kapon als Rettungssanitäter. Wird er die Grausamkeit des Krieges ertragen? Wird er überleben?

      Film von Ruth Krause

      Film von Ruth Krause

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 25.05.22
      05:15 - 05:30 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.07.2022